Jahresrückblick von VIE-Spotters auf das Jahr 2008 / Summary from VIE-Spotters about the year 2008

 
  Besucher / Visitors (Jahresbericht 2008 / Summary about the year 2008) :    Heute / Today : 1   Gestern / Yesterday : 1   Gesamt / Total : 3121


Nachdem das Jahr 2008 vorüber ist, habe ich aus der Sicht von VIE-Spotters eine kleine Zusammenfassung sowohl
der Ereignisse am Flughafen Wien, als auch einiger Ausflüge zu anderen Airports, erstellt.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick ...

Jänner 2008

Neues Codeshare-Abkommen bringt beste Verbindungen in die USA
Austrian Airlines bieten ab sofort in Kooperation mit Star Alliance Partner United Airlines Flüge zu 20 Städten in den USA an. Mit Austrian geht es nonstop von Wien nach Chicago. Der Chicago O’Hare Airport ist das wichtigste Drehkreuz von United Airlines, sodass von hier aus neue und attraktive Umsteigeverbindungen in die gesamte USA geboten werden können. Am Programm stehen interessante Metropolen wie Las Vegas, Los Angeles und San Francisco. Darüberhinaus geht es auch zu Flugzielen wie Cleveland, Columbus/Ohio, Cincinnatti, Denver, Des Moines in Iowa, Grand Rapids in Michigan, Kansas City, Minneapolis, Oklahoma City, Omaha, Portland/Oregon, Phoenix, San Diego, San Jose, Salt Lake City, Sacramento und Saint Louis. Mit dieser Kooperation erweitern Austrian Airlines ihr weltweites Netzwerk und bieten beste Verbindungen über Chicago hinaus.

Flughafen Wien verzeichnet 2007 eine Wachstumssteigerung von 11,3%

Erfreulich positiv konnte der Flughafen Wien das Jahr 2007 abschliessen.
Mit einer Wachstumsrate von 11,3 Prozent liegt er weit über dem EU-
Durchschnitt. Die Anzahl der abgefertigten Passagiere betrug 2007
18.768.468. Somit konnte Airports wie Brüssel, Düsseldorf oder Ham-
burg klar übetroffen werden. Auch der Flughafen von Zürich liegt nur
mehr knapp vor Wien. Knapp 6 Millionen der abgefertigten Fluggäste
waren Transferpassagiere.Die Flugbewegungen stiegen um 7,3 Prozent,
das Maximum Takeoff Weight konnte um 2,1 Prozent gesteigert werden.
Der Hauptanteil der Passagiere ging an die Austrian zurück. Mit einem
Passagieranteil von 52,6% leigt man klar von Air Berlin mit 6,7%. Im
internationalen Vergleich liegt Wien übrigens 78. Stelle. SPitzenreiter
ist Atlanta vor Chicago, London, Tokio und Los Angeles.


Fokker F100 OE-LVK in EURO 2008 Fanline Bemalung
Nach dem der Airbus A320-214 OE-LBU in EURO 2008 Bemalung
lackiert wurde, stand mit der Fokker F100 OE-LVK ein weiterer
Austrian Jet im Hangar, um eine spezielle Lackierung zu erhalten.
Mit der Aufschrift FUSSBALLVERBINDET.AT wirbt das Flugzeug
für die Internetseite www.fanline08.at, auf der alle Fussballfans
und solche, die es bei der Europameisterschaft noch werden wollen,
mit den neuesten Informationen rund um die EURO 2008 in
Österreich und der Schweiz informiert werden. Weiters hilft es den
Fans an den Spielorten geeignete Unterkünfte zu finden. Natürlich
darf auch ein Gewinnspiel, bei dem es wöchentlich Austrian Tickets
für ganz Europa zu gewinnen gibt, nicht fehlen.

Austrian - 10,8 Millionen beförderte Passagiere im Jahr 2007
Trotz einer massiven langstreckenreduktion im Vorjahr, konnte Austrian
wieder 10,8 Millionen Passagiere befördern. Die Zahlen im Kurz- und
Mittelstreckennetz konnten um 8,4% gegenüber 2006 gesteigert werden.
Der Passagierladefaktor wurde um 1,6% auf 67,7% gesteigert. Laut
Austrian CEO Ötsch wird weiterhin die Strategie Focus-East verfolgt,
Austrian soll Nummer 1 im Osten bleiben. Neue Destinationen im Osten
sind ebenfalls geplant, so fliegt Austrian beispielsweise ab April nach
Sotschi und Nizhniy Novgorod. Im Charterverkehr wurde die Passagier-
auslastung um 1,6 Prozentpunkte auf 78,6% gesteigert. Derzeit bedient
die Austrian Airlines Group mit 99 Flugzeugen ein Streckennetz von 130 Destinationen.

Hervorragendes Ergebnis des Flughafen Wien im Jänner
Die sehr gute Entwicklung des größten österreichischen Airports konnte
auch im Jänner 2008 fortgesetzt werden. Mit einem Plus von 14,5 Prozent
an abgefertigten Passagieren gegenüber Jänner 2007 wächst der Flug-
hafen Wien weit über den EU-Durchschnitt. Insgesamt zählte der Airport
1.314.531 Passagiere im Jänner 2008. Die Flugbewegungen nahmen
dabei um 11,6 Prozent, Das Maximun Takeoff Weight stieg ebenfalls um
14,5 Prozent. Der Frachtverkehr nahm um 9,4 Prozent. Die Anzahl der
Passagiere, die Wien als Endziel benützen stieg um 23,8 Prozent auf
knapp 900.000 Fluggäste. Besonderes stark konnte die Ostdestinationen
und der Flugverkehr in den nahem und mittleren Osten zulegen. Hier
konnte eine Zuwachsrate von 29,1 bzw. 15,4 Prozent erreich werden.


Februar 2008

Lufthansa wieder einmal mit A340-642 zum Check in Wien
Nach längerer Zeit konnte man in Wien wieder einen A340-642 der
Lufthansa bewundern. Seit einigen Jahren besteht ein Vertrag zwischen
Austrian Technik und der Lufthansa über den C-Check bei Austrian.
So kommt nahezu an allen Wochenenden ein Lufthansa Airbus nach
Wien, um in der darauffolgenden Woche dem C-Check unterzogen
zu werden. Dabei sind die Flugzeugentypen A330-343X, A340-313X
und dem etwas größeren A340-642, der natürlich immer wieder eine
Augenweide ist. Lufthansa betreibt die größte Airbus Großraumflotte
der Welt. Im Zeichen des Kranichs fliegen 11 Airbus A330-343X,
28 A340-313X und mittlerweile 17 Airbus A340-642 zu nahezu allen
Destinationen im LH Langstreckennetz.

Im Februar konnte ich bereits den 75.000 Besucher begrüßen
Nachdem Ende Juni 2007 über 50.000 Besucher auf vie-spotter.net
bereits zugegriffen haben, konnt ich Anfang Februar 2008 schon
75.000 Gäste zählen.
Begonnen hat alles im August 2005, da ich meine Bilder und Berichte
von diversen Reisen, auf einer eigenen Homepage zur Verfügung
stellen wollte. Mittlerweile zählt die Datenbank knapp 5.000 Fotos
von allen Kontinenten der Erde. Das Datenvolumen hat sich ebenfalls
deutlich gesteigert. War früher mit einem Tagestraffic von etwa 100MB
zu rechnen, kann es an manchen Tagen schon auf bis zu 1,5GB täglich
kommen. Dei Homepage wird natürlich laufend erweitert und aktualisiert


Neue Linienverbindung von Österreich in den Irak
Seit Februar bedient Mesopotamia Air die Strecke von Wien nach
Sulaimanyiah im Norden des Irak. Durchgeführt werden die Flüge
von Map Jet mit McD Douglas MD-83. Mesopotamia Air wurde
im Jahr 2006 gegründet. Zuvor war die Fluglinie eines irakischen
Geschäftsmannes im Air Cargo Breich tätig. Nun wird vermehrt
auch auf das Passagiergeschäft gesetzt. Die Ticktes kosten
rund 1.000 US-Dollar und sind über irakische Agenturen bzw.
über eine Reisebüro in Wien erhältlich. MAP rechnet mit einer
Auslastung von etwa 40-50 Prozent. Geflogen wird 5x wöchentlich
ab Wien.

Short Leasing eines Vueling A320 durch Niki
am 15. Feburar übernahm Niki auf Short Lease Basis einen A320
der spanischen Fluglinie Vueling Airilnes. Dieser wird zum Ausbau
des Streckennetzes ab Wien benötigt, bis die bestellen Airbusse
an Niki ausgeliefert werden. Mit dieser Übernahme will Niki der
Expansion von Skyeurope in Wien entgegenwirken und gleichzeitig
das eigene Streckennetz erweitern. Im Laufe des jahres werden dann
auch die bestellten Airbus A319, A321 an Niki ausgeliefert werden.
Für Vueling Airlines war dies ebenfalls eine willkommene Gelegenheit,
da sich die Airline derzeit in einer schwierigen Situation befindet und
durch Streckenstreichungen, wie z.B. von Barcelona nach Amsterdam,
einige Flugzeuge nicht mehr benötigt werden.

15-tägige Luxusreise zu den Highlights von Arabien und Südostasien
HL Travel führt schon seit einiger Zeit Luxusreisen für betuchte Gäste
zu den schönsten Plätzen der Welt durch. Dabei wird größtenteils mit Flug-
geräte von Austrian bzw- Lauda Air geflogen. So auch am 16. Feburar dieses Jahres. Knapp 60 Personen kommen in 15 Tagen in den Genuß
eines maximalen Reisekomforts und 5 Sterne Hotels. Die Route führte
von Wien nach Abu Dhabi, danach weiter in die Hauptstadt Myanmar -
Yangon. Um sich von den Ausflügen erholen zu können darf natrülich
auch ein Badeaufenthalt nicht fehlen. Diesen verbrachte die Reisegruppe
auf der Insel Langkawi in Malaysien. Über Kambodscha aud die Städten
Dubai und Sharjah endete die Reise nach etwa 22.000 km wieder in Wien.
Zum Einsatz kam eine Boeing 737-8Z9 der Lauda Air.

Schatz des Tutanchamun kommt mit Egypt Air A300(F) nach Wien
Tutanchamun und die Welt der Pharaonen - seit 9. März kann der be-
rühmte Schatz des ägyptischen Pharaos im Kunsthistorischen Museum
in Wien bestaunt werden. Die Sammlung wurde mit mehreren Egypt Air
Frachtflügen aus Kairo nach Wien gebracht. Den Start machte am 12.
Februar Flug MS 520. Der Airbus A300B4-203(F) landete am Nach-
mittag mit der wertvollen Fracht in Wien.
Ausgestellt werden 140 Schätze aus dem Grab des Pharao Tutanchamun
sowie zahlreiche Fundstücke aus weiteren Fundstätte des alten
Ägyptens. Die Stücke stammen aus der Zeit von 2600 - 600 v.Chr.
Die Austellung kann noch bis zum 28. September 2008 im Kunst-
historischen Museum in Wien besichtigt werden.

Sicherheitslandung des Fluges Austrian 142 in Wien

Am 25. Februar mußte der Pilot des Fluges Austrian 142 von Nürnberg
nach Wien eine Sicherheitslandung durchführen. Beim Landeanflug be-
merkte der Kapitän, daß die Hauptanzeige, die das Ausfahren und Ver-
riegeln des Fahrwerkes anzeigt, fehlerhaft war. Beim Flugzeug handelte
es sich um eine Dash 8-402Q mit der Registrierung OE-LGE. Da dieser
Typ in letzter Zeit bei Scandinavian Airlines für eher negative Schlag-
zeilen sorgte, entschloß sich der Pilot noch eine Schleife zu fliegen und
mit der Technik Kontakt aufzunehmen. Der Sicherheit bei Austrian an
vorderster Stelle kommt, wurden die Passagiere auf eine Notlandung
vorbereitet. Die Landung erfolgte um 10:20 Ortszeit ohne Probleme.
An Bord waren 67 Passagiere, die allesamt unverletzt blieben. Die
Dash 8 wurde einer umfassenden Inspektion unterzogen.


TNT mit Boeing 747-4HAF(ER/SCD) zu Besuch in Wien
TNT ist zwar in Wien ein regelmäßiger Gast, allerdings normalerweise
nur mit BAe 146 oder /und 737-300F. Am 24. Februar konnte man
allerdings eine 747-400 Frachtversion am Flughafen Wien beobachten.
Der Flug wurde für Emirates durchgeführt - die Route fürhte von
Amsterdam über Dubai nach Wien. TNT bedient von Wien aus die
belgische Stadt Liege und auch Budapest, sporadisch wird auch
ein Flug von/nach Sharm el Sheikh in Ägypten durchgeführt. Die
Fluggesellschaft mit Sitz in Lüttich wurde 1999 gegründet. Zur Zeit
betreibt TNT eine Flotte von 41 Frachtflugzeugen, darunter Boeing
747-400F und 6 Airbus A300B4(F). Seit 2002 besteht ein Abkommen
mit Emirates für Frachtlüge unter EK-Nummer mit TNT-Flugzeugen.

Weiter exzellentes Passagierwachstum des Flughafen Wien

Der Aufwärtstrend des Flughafen Wien hält auch im Februar an und
konnte sogar noch gesteigert werden. Die Wachstumsrate für Februar
2008 betrug 20,3 Prozent im Vergleich zum Februar des vergangenen
Jahres. Insgesamt konnten 1.360.041 Passagiere abgefertigt werden.
Die Zahl der Flugbewegungen stieg um 16,3%, das Maximum Takeoff
Weight stieg um 20,3%. Im Februar zählte der Flughafen knapp 1 Million Lokalpassagiere. Besonders erfreulich entwickelte sich wie schon in der Vergangenheit der Verkehr nach Osteuropa und den nahem und mit-
tleren Osten. Hier betrugen die Zuwachsraten 34,3% bzw. 21,0%. Dies
zeigt deutlich die Stellung Wiens als Osteuropa-HUB. In den ersten
beiden Monaten konnten 2.674.572 Passagiere abgefertigt werden, was
einer Wachstumsrate von 17,4 (!)% entspricht.



März 2008

Vision Airlines 737-300 mehrere Tage in Wien abgestellt

Einen seltenen Gast konnte man im März 2008 einige Tage lang am
Vorfeld K beobachten. Eine Boeing 737-3T0 mit der Registrierung
N34315 in weißer Bemalung war dort geparkt. Offiziell gehörte die
Maschine Vision Airlines mit Sitz in Las Vegas. Inoffiziell werden
immer wieder Gerüchte laut, die sie mit Kriegstransporten in den
nahem Osten bzw. nach Afghanistan in Verbindung bringen. Dies
beweist auch ein Flugplan, auf dem des öfteren auch Guantanamo
aufgezeichnet ist. Hauptsächlich wurde dieses Flugzeug auf Flug-
häfen in Osteuropa gesehen, speziell Budapest und Bratislava.
Auf der offiziellen Homepage www.visionairlines.com wirbt die Airline
mit Angeboten von Carlsbad und Phoenix nach Las Vegas. Alles
in allem eine recht dubiose Geschichte ...


Wieder ein Lufthansa Airbus A340-642 zum Check in Wien
Bei schönstem Winterwetter konnte ich am 10. März den Abflug eines
Lufthansa A340-642 Richtung München beobachten. Bereits im Februar
2008 war eine 600er Version zum C-Check in Wien. In den letzten
Monaten konnte man hingegen 'nur' die 300er Version in Wien sehen.
Allerdings nach Verkauf der Austrian A330/A340 Flotte ebenfalls
eine willkommene Abwechslung. Der A340-642 mit der Registirierung
D-AIHN kam ebenfalls aus München nach Wien. Bereits am Abend des
10. März flog das Flugzeug wieder im Liniendienst. Auf dem Programm
stand der Flug Lufthansa 458 von München nach San Francisco. Die
Heimatbasis dieses A340 ist zwar München allerdings kommt er spor-
adisch auch auf Langstreckendestinationen ab/bis Frankfurt zu Einsatz.

Cyprus Airways A330-200 zu Gast in Wien

Ein besonderen Gast konnte man am 15. März in Wien begutachten.
Ein Airbus A330-243 (5B-DBT) der Cyprus Airways wurde auf dem
Dreiecksflug Larnaka-Zürich-Wien-Larnaca eingesetzt. Soviel ich in
Erfahrung bringen konnte, war dies der erste Besuch einer Cyprus
Großraumflugzeuges in Wien. Geflogen wird normalerweise 1x pro
Woche mit Airbus A320. Cyprus Airways wurde im September 1947
gegründet. Zunächst war Nikosia der Heimtaflughafen der Airline,
nach der türkischen Invasion verlegte Cyprus Airways deren Hub
aber nach Larnaka, der auch heute noch Basis der Fluglinie ist. Die
Flotte von Cypus Airways besteht aus 2 Airbus A319, 7 Airbus A320
und 2 Airbus A330, die hauptsächlich nach London und Paris eingesetzt
werden.


Austrian Airlines feiert den 50. Geburtstag (1958-2008)
Der heimische Flagcarrier feierte am 31. März das 50 jährige Jubiläum.
Am 31. März 1958 startete eine Vickers Viscount der AUA mit der
Flugnummer OS 201 von Wien nach London. Damit war der Grundstein
für eine erfolgreiche Zukunft der heimischen Luftfahrt gelegt. 50 Jahre
danach beförderte air Austrian Airlines Group über 10 Millionen Flug-
gäste zu über 130 Destinationen. Die Flotte besteht dabei aus knapp
100 FLugzeugen der Typen A319, A320, A321, B737, B767, B777
und zahlreichen Regionaljets. Austrian ist eine der führenden Airlines
im Osteuropageschäft mit weit über 40 Zielen. Anläßlich des 50.
Jahrestages seit Gründung wurde der A320-214 OE-LBP in einer
Retrolackierung präsentiert. Diese Bemalung trug die Fluglinie bei
der Gründung.

Jet Air - Neue Airline in Wien gelandet

Am 31. März landete erstmals ein Flugzeug von Jet Air in Wien.
Geflogen wir von Bydgoszcz via Lodz 2 mal täglich nach in die
Bundeshauptstadt. Die Flugzeiten wurden so gewählt, daß Transfer-
passagiere optimale Verbindungen zu 192 Destinationen in aller
Welt haben, weiters profitiert der Flughafen Wien von einer weiteren
Verbindung nach Osteuropa und baut so das Streckennetz
kontinuierlich aus.
Jet Air, eine polnische Regionallinie, wurde 2001 gegründet. Mit einer
Flotte bestehend aus 3 BAe Jetstream 32 mit jeweils 18 Sitzen,
werden hauptsächlich Ziele in Polen angeflogen, aber auch 3 Ziele
in Europa stehen im Flugplan - Diese sind neben Wien noch berlin
und Kopenhagen.



April 2008

2 neue Austrian Destinationen im Osten - Sotschi, Nizhniy Novgorod

Die im Jahr 1838 gegründete Stadt Sotschi liegt am Fuße des Kaukasus-
gebirges an der Ostküste des Schwarzen Meeres. Mit 300 Sonnentagen
pro Jahr ist die Stadt einer der beliebtesten Bade- und Kurorte Russlands
und erlebt derzeit einen wahren Tourismusboom. Sotschi ist Austragungs-
ort der Olympischen Winterspiele 2014 und aufgrund der hohen Infra-
strukturinvestitionen bzw. der regen Bauaktivität für die österreichische
Wirtschaft sehr interessant.
Nizhniy Novgorod ist die fünftgrößte Stadt Russlands. Sie liegt ca. 400 km
östlich von Moskau und verfügt über einen sehr stark entwickelten
Industriezweig. Die Stadt wird als Russlands Architektur-Mekka gehandelt
und ist daher auch für Touristen interessant. In den letzten Jahren konnte
Nizhniy Novgorod hinsichtlich marktwirtschaftlicher Reformen regelmäßig
eine Vorreiterrolle in Russland einnehmen.


Austrian nimmt Flüge nach Erbil im Irak wieder auf
Die heimische Fluglinie startet mit 2. April wieder Ihre Linienflüge
nach Erbil in den Nordirak. Die Flüge wurden vergangenen Jahes
aufgrund von Sicherheitsbedenken wieder eingestellt. Ursprünglich
flog Austrian 2x pro Woche die Stadt an, doch schon bald wurden
die Flüge auf 4 pro Woche aufgestockt. Die Verkehrsentwicklung
war sehr positiv. Im Herbst vergangenen Jahres jedoch ließ die Lage
im Irak keine weiteren Flüge zu. Nachdem sich die Sicherheitslage
wieder stabilisiert hat, kann Austrian Erbil wieder ins Streckennetz
aufnehmen. Die Flüge Austrian 829 und 830 werden zunächst 3x
pro Woche durchgeführt, ab Juni bietet Austrian einen zusätzlichen
4. Flug nach Erbil an. Austrian war übrigens die erste europäische
Airline, die Linienverbindungen in den Irka nach dem Krieg anbot.

Egypt Air stockt Flüge nach Wien auf

Zunächst wird die Verbindung von Kario nach Wien auf 6 Flüge pro
Woche aufgestockt, ab. Juni fliegt Egypt Air die Strecke dann sogar
täglich. Bedient wird die Strecke aus einem Flottenmix von A320, A321
und B737, an manchen tagen sind aber auch Egypt Air Widebodies wie
A330 und B777 in Wien zu sehen. Egypt Air rechnet mit einem massiven
Anstieg der Passagiere nach Kairo, von wo aus über 80 Destinationen
in Afrka erreichbar sind. Auch Austrian bietet täglich Flüge nach Kairo
an, wodurch insgesamt 14 Flüge pro Woche ab Juni buchbar sind. Egypt
Air mit Sitz in Kairo wurde im Mai 19232 gegründet. Im Juli 2008 tritt
Egypt Air der weltgrößten Allianz - Star Alliance bei und wird somit 21.
Mitglied. Die Flotte besteht aus Boeing 737 und 777, Airbus , A300,
A320, A321, A330 und A340. Insgesamt fliegen 43 Flugzeuge mit dem
Horus Logo am Leitwerk.


Royal Jordanian setzt neuen Airbus nach Wien ein
Am 13. März wurde der erste Airbus A319-132 mit der Registrierung
JY-AYL an Royal Jordanian ausgeliefert. Natürlich waren die Spotter
rund um den Flughafen schon gespannt, wann dieses Flugzeug auch
auf den Kursen Jordanian 127 und 128 von und nach Amman einge-
setzt werden sollte. Am 9. April war es dann soweit - Flug RJ 127
aus Amman stand mit dem Flugzeugcode 319 im Flugplan. Natürlich
durfte man sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen.
Royal Jordanian erhielt mit der Embraer ERJ-195 einen weiteren
neuen Typ in der Flotte. Auch dieser konnte in Wien schon der öfteren
bestaunt werden. Mittlerweile betreibt Royal Jordanian eine Flotte aus
26 Flugzeugen von Airbus und Embraer.


ACARS-Logfiles auf www.vie-spotters.net

Seit 16. April gibt es die Möglichkeit von 5 europäischen Airports die
Logfiles downzuloaden. Hierbei handelt sich natürlich um Wien, weiters
Frankfurt, London, Amsterdam und Zürich. Von Wien sind die Logfiles
ab Mitte Jänner verfügbar, Frankfurt kam im März dazu, bei den 3
anderen Airports startet die Aufzeichnung der Logs Ende April 2008.
Die Anzahl der Records in den jeweiligen Files liegt bei etwa 200 in
Wien und geht bis knapp 1500 in London/Heathrow.
Die Files stehen als Ecxel-Datei zum download zur Verfügung. So kann
man nach einem ausgedehten Spottingausflug auch im Nachhinein
anhand der Registrierung die Flugziele nachvollziehen ...
Ende Dezember 2008 betrug die Anzahl der Logilfes auf vie-spotters.net
1.357 Dateien. Es wird auch überlegt, andere Flughäfen aufzunehmen.


Austrian nach Baia Mare in in Rumänien
Seit 21. April fliegt Austrian die nordrumänische Stadt Baia Mare an.
Geflogen wird 3 mal pro Woche mit Canadair Regionaljet und zwar
jeden Montag, Mittwoch und Freitag. Baia Mare ist neben der Nachbar-
region Satu-Mare eine wirtschaftlich wichtige Destination, in der die
Autoindustrie stark vertreten ist. Die Stadt Baia Mare ist mit rund
150.000 Einwohnern hinter Cluj und Oradea die dritt größte Stadt
Nordrumäniens. Neben Bukarest, Temeswar, Cluj, Iasi, und Sibiu ist
Baie Mare nun bereits die 6. Destination in Rumänien.
Austrian ist nun mit 48 Destinationen in Osteuropa der europäische
Spitzenreiter. Die Anschlußflüge von und nach Osteuropa sind
natürlich bestens auf das restliche Streckennetz abgestimmt.

2-tägiger Spotting Trip nach Frankfurt

Am 22. und 23. April war ich am Flughafen Frankfurt/Main zum Spotten.
Ich flog mit Austrian fürhmorgens nach Frankfurt, wo das Wetter leider
alles andere als schön war, schon beim Landen gab es Nebel und teil-
weise regnete es auch noch. Allerdings konnte das meine Freude auf
die zahlreichen Widebodies nicht trüben. Am Nachmittag war dann der
Regen aber zu stark, sodaß ich zurück zum Hotel ging. Glüchlicherweise
war das Wetter am 2. Tag sehr schön - blauer Himmer und Sonnen-
schein. So konnte ich zahlreiche Fotos machen. Es waren auch jede
Menge Spotter am Zaun, obwohl es eigentlich ein normaler Arbeitstag
war. Der Flugverkehr in Frankfurt ist natürlich mit Wien nicht zu vergleichen,
Highlight war ein A340-541 der TAM aus Brasilien, der Frankfurt mit
Sao Paulo täglich verbindet. Zum Bericht aus Frankfurt gehts hier .


Erste Boeing 737 in Austrian Lackierung

Im Mai wurden auch die ersten beiden 737 der Austrian auf die
neue OS-Bemalung umlackiert.
Zunächst wurde die OE-LNN, eine
Boeing 737-7Z9, kurze Zeit später auch die OE-LNM - eine Boeing
737-6Z9 in Irland lackiert. Da beide Flugzeuge großteils nur mehr
auf Liniendestinationen eingesetzt werden, ergibt sich so ein ein-
heitliches Bild der Austrian Flugzeuge, Jene 737, die auf den Charter-
zielen zum Einsatz kommen, haben noch die alte Lauda Air Lackierung
mit Austrian Stickern am Rumpf.
Nachdem nun fast alle Dash 8, sowie auf die Canadair Regionaljets
im neuen Farbenkleid erstrahlen, wurde nun auch der letzte Flugzeug-
typ in der Flotte - wenn auch nur teilweise - in Austrian Farben lackiert.
Somit tritt die Airline etwas einheitlicher auf.



Mai 2008

Qatar Airways A330-200 landet in Wien

Am 1. Mai gab es wieder einmal eine nette Überraschung. Qatar führte
die Flüge Qatari 94 und 95 an diesem Tag mit einem A330-203 mit
der Registration A7-AFL durch. Natürlich zog dieses Ereignis wieder
zahlreich Spotter zum Flughafen zumal der 1. Mai auch noch ein Feier-
tag ist. Pünktlich um 13:15 landete das Flugzeug auf Landebahn 34.
Qatar spielte schon öfters mit dem Gedanken, die bestehende A319
bzw. A320 Verbindung auf ein größeres Fluggerät - A300 oder A330
upzugraden, leider fehlte es bis her am nötigen Equipment.
Qatar Airways flog Wien schon vor Jahren im Dreiecksflug mit München
mit A300-600 an, nachdem beide Destinationen getrennt angeflogen
wurde, kam 'leider' nur mehr ein A319LR bzw. auch A320 zu Einsatz.
München und auch Zürich werden derzeit mit A330 bedient.


Air Berlin mit Airbus A330-223 in Wien
Wenige Tage nach dem Qatar A330 konnte am Flughafen Wien der
nächste, eher seltene Gast bestaunt werden. Air Berlin kam mit dem
A330-223 D-ALPI als Flug AB 8240 aus Düsseldorf nach Wien.
Dieser hatte bereits die neue Air Berlin Lackierung. Normalerweise
wird diese Verbindung mit A320 oder Boeing 737 bedient. Nac der
Übernahme von LTU - Lufttransport Unternehmen stießen auch 13
Großraumflugzeug vom Typ A330 und 2 Boeing 757 zu Flotte von
Air Berlin. Nach und nach werden nun die Flugzeuge in Air Berlin
Farben umlackiert - Eine 757 trägt ebenfalls schon das neue Farben-
kleid. Air Berlin denkt aber aufgrund der derzeit schwierigen Situation,
zahlreiche Langstreckendestinationen einzustellen.

Qantas Boeing 747-400 Medical Stop von Singapore nach London in Wien

Flug Qantas 31 aus Sydney via Singapore nach London mußte aufgrund
eines medizinischen Notfalles eine Landung in Wien Schwechat durch-
führen. Die Boeing 747-439 VH-OJU landete um ca. 06:15 auf Piste 29.
Knapp 1 Stunde später ging es um 07:30 weiter zum ursprünglichen Ziel
London Heathrow, ebenfalls auf Piste 29. Diese Zwischenlandung eines
Qantas Jumbos in Wien war aber nicht die erste landung einer QF 747.
Als ich mit Austrian aus Sydney retourkam und beim Taxiing zum Gate
aus dem Fenster blickt, dacht ich, wir sind noch in Sydney - am Vorfeld
des Flughafen Wiens stand ebenfalls eine Qantas 747-400. Es handelte
sich dabei um Flug Qantas 5 aus Sydney via Bangkok nach Frankfurt, der
aufgrund des schlechten Wetters in Frankfurt nach Wien diverted wurde.


5000. Bild auf VIE-Spotters.net geladen
Knapp 3 Jahre nach dem ich mit dem Aufbau der Webseite begonnen
hatte, konnte ich nun das 5000. Foto in die Datenbank laden. Das
Bild habe ich beim 2-tägigen Spottingausfug nach Frankfurt aufge-
nommen und zeigt einen A320-214 OK-MEI von Czech Airlines
kurz nach dem Start in Frankfurt auf Startbahn 07R.
Die Fotos in der Datenbank sind aber tlw. auch schon vor 2003
aufgenommen worden und anschließend eingesannt, etwas be-
arbeitet und in die Datenbank geladen. Ab Juni 2003, als ich mir
meine 1. Digitalspiegelreflexkamera leistete - eine Canon EOS-10D
hat natürlich auch die Anzahl der Bilder stark zugenommen. Derzeit
liegen etwa 5.500 Bilder mit einem Datenmenge von 1GB am Server .

Wieder Sonderflug aus New York anläßlich des Lifeballs in Wien

Wie schon die letzten Jahre, gab es auch heuer wieder einen Sonder-
flug von New York nach Wien, der mit einer Boeing 767-3Z9(ER) von
Austrian durchgeführt wurde. Knapp 180 VIPs waren an Bord der
OE-LAE, als sie mit etwa 1 Stunde Verspätung als Austrian 1088
auf Landebahn 34 landete. Auf der linken Rumpfseite zierte, so wie
jedes Jahr, wieder ein Lifball-Sticker die 767.

Der Lifeball - bekannt durch seine schrillen Outfits - findet jedes
jahr vor dem Wiener Rathaus statt. Der Reinerlös kommt der AIDS
Hilfe zu gute. Weiters ist dieser Ball weit über die Grenzen Österreichs
hinaus bekannt und erfreut sich jedes Jahr neuer Besucherrekorden.
Austrian fliegt, ebenfalls zu karitativen Zwecken, die VIPs nach Wien.


Frankreichs Präsident Sarkozy auf Kurzbesuch in Wien

Zu einem Blitzbesuch des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy
in Wien. Insgesamt war 2 Flugzeuge der französischen Armee im VIE-
Flugplan. Zuerst erreichte uns ein Airbus A310-304 F-RADA, der
mit Journalisten gefüllt war. Die Landung erfolgte auf Landebahn 16,
danach wurde der A310 zum AUA Hangar geleitet. Vom Parkhaus 3
hatte man einen schönen Blick beim Taxiing. Der Präsident selbst
landete gegen Mittag in einem A319 auf der Landebahn 11. Empfangen
wurde Sarkozy im GAC. Bereits 3 Stunden nach Ankunft ging es wieder
weiter, somit war dies einer der kürzesten Besuche eines Staatsober-
hauptes in Wien. Nichts desto Trotz konnte man 2 seltene Flugzeuge
in Wien sehen. Für die französische Armee sind übrigens auch die
beiden ehemaligen Austrian A340-200 im Einsatz.



Juni 2008

Air Bridge Cargo 747-400F in Wien

Am 1. Juni ergab sich wieder einmal die Möglichkeit, einen besonderen
Exoten in Wien zu sehen. Diesesmal war eine Boeing 747-281(F)
VP-BIJ von Air Bridge Cargo auf dem Weg von Amsterdam nach Chengdu
in der VR China zum Zwischenstopp in Wien. Der Flug wurde anläßlich der
Erdbebenkatastrophe Mitte Mai in weiten Teilen Chinas zum Transport
von Hilfsgütern durchgeführt. Das Beben vom 12. Mai forderte dabei
knapp 70.000 Tote.
Bevor diese 747 bei Air Bride Cargo zum Einsatz kam, war sie ursprünglich
bei Nippon Cargo Airlines als JA8194 eigesetzt. 1991 wurde sie dann
an Air Brige Cargo ausgeliefert und ist seither bei dieser Airline im
Einsatz. Insgesamt verfügt Air Bridge Cargo über 7 Boeing 747-Frachtern.


Flughafen Wien konnte wieder neue Airline begrüssen

Die schweizerische Regionalairline Flybaboo bzw. nur Baboo fliegt
seit 16. Juni 5x pro Woche die Strecke Genf-Wien-Genf. Es sind
aber bereits Frequenzerhöhungen geplant. Geflogen wird die Strecke
entweder mit Dash 8-Q400 bzw. auch mir Embraer 190. Flugzeiten
sind ab Genf um 06:45 mit Ankunft in Wien um 08:20, retour nach
Genf wird in Wien ab 09:15 geflogen - hier erfolgt die Ankunft in Genf
um 10:50. Flybaboo plant bereits ab Ende Oktober einen zweiten
täglichen Flug nach Wien in den Flugplan aufzunehmen - wäre somit
eine interessante Alternative zu den Austrian Flügen. Flybaboo
bedient mit ihren 5 Flugzeugen ein Streckennetz, daß ingesamt 22
Destinationen in ganz Europa, sowie auch Nordafrika, wo die Städte
Tanger, Agadir und Monastir angeflogen werden.


Jade Air Cargo fliegt Hongkong-Wien

Im Juni eröffnete Jade Cargo International aus China die Strecke von
Hongkong nach Wien mit Weiterflug nach Amsterdam. Gegründet wurde
die Frachtairline im Oktober 2004, allerdings wurden der betrieb erst im
August 2006 aufgenommen. Die Flotte besteht aus derzeit 6 Boeing
747-400ER Frachtern. Heimatbasis der Airline ist Shenzhen in einer
sher stakr wachsenden Region in China. In Europa werden die Städte
Amsterdam, Brescia, Frankfurt, Barcelona, Luxemburg, Stockholn und
letztlich auch Wien angeflogen. Jade Cargo Flugzeuge fallen besonders
durch die grüne Lackierung auf. Die Flüge nach Wien wurde 1x wöchentlich
durchgeführt, allerdings gab es im Juli, August und auch September
oftmals Ausfälle - ob die Verbindung auch in den Flugplan aufgenommen
wird, entzieht sich meiner Kenntnis.


EURO 2008 in Österreich und der Schweiz

Das wahrscheinlich größte (Spotter-)Highlight des Jahres war die
Fussballeuropameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz.
Da Wien auch der Austragsort für ein Viertel-, ein Halb-, und auch
dem Finale war, konnte man an den bestimmten Tagen natürlich
unzählige Specials am Flughafen sehen. Nebenbei war der Tag, an
dem das Halbfinalspiel zwischen Spanien und Russland stattfand,
auch der verkehrsreichste Tag des Jahres am VIE-Airport. Auch
die heimische Austrian stockt aufgrund der Euro zahlreiche Flüge
auf, So wurden zum Beispiel die Austragungsort Innsbruck, Salzburg
und Klagenfurt anstelle der normalen Dash 8-Verbindungen auf
Airbus A319-A321 umgestellt.

Flüge nach Zürich, Frankfurt undHamburg wurden sogar mit Boeing 767 und 777 geflogen. Im Gegenzug
wurden zahlreiche Lufthansa Flüge von Frankfurt nach Wien und retour mit Airbus A300 geflogen und ab
und zu konnte man in Wien auch einen A340 von Swiss International Airlines sehen.
Zu den Linienflügen kamen natürlich unzählige Charter- und VIP-Flüge aus allen Teilen Europas. Einige
Highlights waren zum Beispiel Iberia mit A340-642, Aeroflot mit Boeing 767-300 und Ilyushin IL-96-300,
Transaero mit Boeing 767-300, Russia mit Ilyushin Il-62, Privilege Style mit einigen 757-200, Air Plus
Comet mit A310-300, Air Europa mit A330-200, S7 mit Tupolev Tu-154, sowie White Air mit A310-300
um nur einige zu nennen.
Auch auf dem VIP-Sektor war einiges los - hier war das Highlight Roman Abramowitschs Boeing 767-300.
Alles in Allem waren es 3 Wochen Dauereinsatz für die Spotter rund um Wien ...

Übrigens, das Finale gewann Spanien gegen Deutschland 1:0
Hier noch ein Link zu den Ergebnissen der EURO und der Flugpläne während der EURO.

Weitere Frachtairline in Wien

Nach Jade Cargo konnte der Flughafen Wien im Juni die nächste Fracht-
airline begrüssen. Cargolux aus Luxemburg fliegt zunächst einmal pro
Woche von Hongkong via Baku nach Wien, wo es anschließend weiter
zum Heimathafen der Airline, nach Luxemburg geht. Geflogen wird mit
einem modernen 747 Frachter mit Extended Range, die über eine Lade-
Kapazität von über 120 to. verfügen. Später wird sogar 2x wöchentlich
diese Strecke von Cargolux bedient. Die Fluggesellschaft bedient welt-
weit über 50 Ziele, die Heimatbasis ist Luxemburg, allerdings werden
der Großteil der Flüge Richtung Asien über den Flughafen Baku abge-
wickelt. Weiters ist Hongkong ebenfalls ein Umschlagplatz für Cargolux.
Gegenwärtig besteht die Flotte aus 16 Boeing 747-400ERF Flugzeugen.



Juli 2007

Austrian Premium Service in der Business Class

Ab 15. Juli kommt man bei einigen Austrian A320 auf ausgewählten
Strecken in den Genuß eines Premium Service. Zunächst wurden 4
Airbus A320-214 mit der neuen Business Class ausgestattet, 2 weitere
sollen nächstes Jahr folgen. Die Business Sleaper Seats biten einen
Sitzabstand von 116 cm und sind elektrisch verstellbar. Natürlich
läßt auch das Service in der neuen Business Class keine wünsche
offen. Seit 15. Juli werden die Städte Damaskus und Astana bereits
mit einem A320 mit Premium Service
angeflogen. Weitere Destinationen
sind Dubai, Kairo, Teheran und Erbil, sowie ab Oktober auch die beiden
saudiarabischen Metropolen Riad und Jeddah. Die AUA reagiert damit
auf das Angebot der Konkurenz, die mit größerem Fluggerät mit mehr-
klassen Konfiguration die Strecken bedienen - wie z.B Emirates.


Vorgeschmack auf Oktober 2008 durch Emirates 777

Zwischen dem 21. und 24. Juli konnte man sich am Flughafen Wien schon
einen kleinen Vorgeschmack auf den Oktober dieses Jahres holen.
Emirates setzte an 4 aufeinanderfolgenden Tagen auf dem täglichen Kurs
Dubai-Wien-Dubai jeweils einen Boeing 777-200 ein.
Ab 1. Oktober setzt Emirates täglich eine Boeing 777-200 zwischen
Dubai und Wien ein und ersetzt somit den täglichen Airbus A330-200
Flug. Ab 26. Oktober kommt dann planmäßig sogar jeden Tag die noch
größere Boeing 777-300 zum Einsatz. Somit wird Emirates dem hohen
Passagieraufkommen gerecht. Seit dem Wegfall der Australienstrecken
durch Austrian Airlines fliegen vermehrt Passagiere über Dubai bzw. dem
arabischen Raum weiter nach Asien.


Jubiläum - 100.000 Besucher auf VIE-Spotters

Am 27. Juli 2008 war es soweit - ich konnte meinen 100000. Besucher
auf www.vie-spotters.net 'begrüßen'. Als ich mit dem Aufbau der Seiten
im Sommer 2005 begonnen habe, sollte alles eher im kleinen Bereich
für mich sein, damit ich meine Fotos auch Online ansehen konnte. Bald
entschloß ich mich eine Internetseite nicht nur mit Bildern, sondern auch
mit zahlreichen Reisebereichten, Informationen zu all meinen Flügen,
aktuellen Beiträgen vom Flughafen Wien, zu erstellen. Am 11. August
war die Homepage schlußendlich Online erreichbar. Seither klicken sich
täglich zahlreiche Besucher durch die
Seiten. Mittlerweile war auch schon
eine Erweiterung des Tarifes beim Internetprovider notwendig, um alle
Informationen ins Netz stellen zu können. Umso mehr freut es mich nun,
daß die Internetseite einigermaßen bekannt ist/wurde.


Saudi Arabian Airlines VIP Boeing 747SP zu Besuch in Wien

Am 28. Juli konnte man in Wien ein in diesen Breiten seltenes Flugzeug
sehen - eine Boeing 747SP (Special Performance). Der saudische VIP-
Gast war als Flug SV 7299 von Jeddah auf dem Weg nach Nassau auf
den Bahamas. Hierbei legte das Flugzeug einen Stopp in Wien ein. Die
war eine um knapp 14 Meter verkürzte 747-200 mit vergrößerter Reich-
weite. Sie konnte maximal 440 Passagiere über eine Strecke von fast
16.000 km transportieren. Im Jahre 1976 wurde die erste Boeing 747SP
an die amerikanische Pan Am ausgeliefert. Insgesamt wurden 45 Stück
dieser Maschine gebaut. Die letzte 747SP ging an die Regierung der
Vereinigten Arabischen Emirate, welche das Flugzeug am 5. Dezember
1989 übernahm. Der Großteil der noch fliegenden SPs, ist als Regierungs-
oder VIP-Flugzeug im Einsatz. Im Liniendienst kommt die 747SP nur mehr
bei Iran Air, Syrian Air und Yemania zum Einsatz.


Canon EOS-10D Sensorreinigung und AF Justierung

Nach mehr als 5 Jahren und fast 40.000 Bilder wurde an meiner EOS-10D
eine Wartung notwendig. Bei Verwendung des Sigma 50-500 mm Zooms
funktionierte der Autofokus nicht mehr ordnungsgemäß. Zwar konnten
weiterhin Fotos gemacht werden, allerdings war eine manuelle 'Nach-
korrektur' der AF-Einstellung notwendig. Glücklicherweise ist es beim
Sigma 50-500 möglich den AF Modus zu verwenden und gleichzeitig
auch am Fokusierungsring zu drehen. Leider wurde das Problem mit dem
Autofokus im größer. Trat der Fehler zunächst zur bei Brennweiten ab
ca. 350 mm auf, so konnte ich den Fehler auch schon bei knapp über
200 mm beobachten. Somit entschloß ich mich die Kamera bei Fa.
Teletek servicieren zu lassen.


Silk Way Airlines aus Aserbbaidschan zu Gast in Wien

Am 31. Juli 2008 landete eine Ilyushin Il-76TD-90 der Silk Way Airlines.
Dies ist eine Frachtlinie mit Sitz in Baku. Die Maschine landete als AZQ
4351 aus Baku. Diese Maschine ist schon mit neueren Triebwerken aus-
gestattet, wodurch sie weiterhin Flughäfen in der Europäischen Union an-
fliegen darf. Silk Way Airlines betreibt eine Flotte von insgesamt 9 IL-76,
wobei 2 Maschinen dieses Typs mit den neueren Triebwerken ausgestattet
sind, 3 Antonow An-12 sowie einer geleasten Boeing 747-4R7F(SCD) von
Cargolux. Das Streckennetz umfaßt unter anderem die Städte Tiflis, Erbil,
Urumqi in China, Bischkek, Bagdad, Kabul, Aqtau, Atyrau und Schanghai.
Es werden aber auch Cargo-Charterflüge angeboten. Silk Way Airlines
kooperiert nebenbei auch noch mit zahlreichen namhaften Airlines wie
Korean Air Cargo, Cargolux, Air France Cargo und Azerbaidjan Airlines.


Sicherheitslandung einer Iberia McD Douglas MD-88

Am 31. Juli ereignete sich in Wien ein Zwischenfall mit einer Iberia McD
Douglas MD-88. Das Flugzeug war als Iberia 3575 auf dem Weg nach

Madrid, als beim Start ein Reifen platzte und in weiterer Folge das Trieb-
werk beschädigt wurde. Der Pilot entschloß sich daraufhin wieder zurück
zum Flughafen Wien zu kehren. Die Maschine kreiste knapp 1 Stunde
rund um den Airport bevor gegen 20:50 die Landung auf Landebahn 34
erfolgte. Dabei streiften die Fahrwerksklappen die Bahn wodruch ein
Funkenflug deutlich sichtbar war. Die Passagiere konnten alle unverletzt
das Flugzeug verlassen. die MD-88 mit der Registrierung EC-FPD war
danach inige Tage vor dem Austrian Hangar abgestellt. Der Flughafen
war für insgesamt 4 Minuten für den gesamten Verkehr gesperrt.



August 2008

JAL-Japan Airlines Charterflug mit 747-400

Mit einem besonderen Highlight für alle Spotter startete der August.
Japan Airlines führte im Sommer zahlreiche Linienflüge von Japan in
verschiedene Städte Europas durch. Am 2. August durften sich auch
die Spotter in Wien über den sehr seltenen Besuch einer JAL-Maschine
in Wien freuen. Flug JAL 8863 von Fukuoka mit einem Zwischenstopp
in Osaka landete zwar zu einer etwas spotterunfreundlichen Zeit in
Wien, jedoch war die 747 zumindest am Gate A06 geparkt, wodurch
die Sicht vom parkhaus 3 einermaßen brauchbar war. Nach knapp
2 Stunden startete das Flugzeug als JAL 8425 nach Mailand. Das
eingesetzte Flugzeug war eine Boeing 747-446 mit der Registrieung
JA8079.


Emirates Boeing 747-400F zu Gast in Wien

Nachdem ich die JAL 747 fotografiert hatte und mich auf dem Heimweg
gemacht hatte, sah ich eine weitere 747 in Wien abgestellt. Natürlich
mußte ich auch einige Bilder dieses Besuchers machen und fuhr in das
Parkhaus 4. Zwar konnte man eine Emirates Skycargo 747 schon ab
und zu in Wien sehen, zum täglichen Gast wurde sie leider noch nicht.
Mittlerweile hat Emirates Sky Cargo den Flugplan von 2x wöchentlich
mit Airbus A310-300(F) auf 1x pro Woche mit einer Boeing 747-400
geändert. Somit sollte der EK-Frachter öfters in Wien zu sehen sein.
Emirates Sky Cargo verfügt über eine Flotte von A310 und B747
Nurfrachtern und verfügt bei allen Passafierflügen ebenfalls über ent-
sprechende Frachtbereiche.


Ankauf einer Canon EOS-40D

Aufgrund der Probleme beim Autofokus bei größeren Brennweiten an
meiner Canon EOS-10D, entschloß ich mich eine EOS-40D zu kaufen.
Der Preis lag mit 799 Euro ebenfalls noch im erträglichen Rahmen.
Natürlich behielt ich auch die EOS-10D mit dem Tamron 18-200mm.
Mit diesem Objektiv gibt es auch keinerlei Probleme beim Autofokus.
Somit fällt der lästige Objektivwechsel weg.
Weiters verfügt die Canon EOS-40D auch über eine automatische
Reinigung des CMOS-Sensors, welcher bei häufigen Einsätzen im freien
von Vorteil ist. Die EOS-40D verfügt über eine Auflösung von 10 Mega-
pixel . Ein weiterer Vorteil ist das große 3 Zoll Display, wodurch man die
Bilder schön betrachten kann.


Emirates Boeing 777-300 anstelle des Airbus A330-200

Gelegentlich setzte Emirates über dem Sommer auch größeres Fluggerät
nach Wien ein. Größtenteils war dies die Boeing 777-200 anstelle des
normalen A330-200 Fluges. Am 6. August konnte man in Wien aber
wieder eine Boeing 777-300 im Einsatz - genauer gesagt eine 777-31H
mit der Registrierung A6-EMR. Emirates bietet in diesem Flugzeug eine
3-Klassen Konfiguration an, wobei man sich in der First-Class über eine
eigene Suite freuen darf. Wie schon öfters erwähnt wird Emirates die
777-300 ab 26. oktober täglich nach Wien einsetzten, um dem hohen
Passagieraufkommen gerecht zu werden. Übrigens konnte 2 Tage später
am 8. August die nächste 777-300, diesesmal sogar eine ER-Version
(Extended Range), sehen. Obwohl man sich über die 777 in Wien freut
wird mir der Airbus A330-200 sehr fehlen.


Abermals ein A330-200 von Qatar Airways in Wien

Konnte man schon im Mai einen A330 der Qatar Airways in Wien be-
wundern, so ergab sich die Gelegenheit am 7. August nochmals. Dieses-
mal trug der Airbus A330-202 mit der Registrierung A7-ACM aber
schon die neue Lackierung, die mir persönlich besser gefällt, als die alte
Bemalung. Flug Qatari 95 aus Doha landete bei schönstem Wetter auf
Landebahn 11. Qatar Airways fliegt täglich in Strecke Doha-Wien-Doha.
Derzeit verfügt die Airline über 63 Flugzeuge der Typen Boeing 777-300,
777-200, Airbus A340-600, Airbus A330-200 und A330-300, einen
Flottenmix aus A319, A320 und A321. Zudem sind über 180 Flugzeuge
bei Airbus und Boeing bestellt bzw. besitzt man Optionen dafür, darunter
auch 5 Airbus A380-800.


Egypt Air A321 mit neuer Bemalung landete in Wien

Vor kurzem stellte Egypt Air die neue Bemalung Ihrer Flugzeuge vor.
Kurz darauf konnte man einen A321 in Wien bereits in neuer Lackierung
sehen. Der Airbus A321-231 SU-GBT wurde Anfang August umlackiert
und war am 12. August bereits das zweitemal in Wien. Bei diesem Besuch
konnte ich glücklicherweise ein Foto machen. Zum 76. Geburtstag der
Airline bekam das sogenannte Horus Logo auf Leitwerk und Rumpf ein
'Facelifting' um jünger zu wirken. Derzeit - Stand Oktober - sind zwei
Airbus A321 SU-GBT und SU-GBU in den neuen Farben lackiert.
Die Flotte der Egypt Air besteht aus 12 Airbus A320, 4 Airbus A321
weiters aus 7 Airbus A330-200 und 3 Airbus A340-200 Widebodies.
Vom Hersteller Boeing gesellen sich noch 4 B737-500, 4 B737-800
und 5 Boeing 777-200ER zu Flotte.


Medical Emergeny an Bord eines Turkish Airlines A340

Am 13. August durften wir einem traurigen Umstand verdanken, daß ein
Airbus A340 der Turkish Airlines in Wien zwischenlanden mußte. An Bord
des Fluges Turkish 6 von Chicago nach Istanbul benötigte ein Passagier
dringend ärtzliche Hilfe. Daraufhin entschloß sich er Pilot des A340 zur
Landung in Wien. Vor der Landung wurde natürlich schon der Tower ver-
ständigt, um die Rettungsmaßnahmen einzuleiten. Die Maschine war nach
der Landung beim Austrian Hangar abgestellt, wo auch schon ein
Rettungshubschrauber auf den Patienten wartete. Der Passagier wurde
anschließend in das Wiener AKH eingeliefert.
Der Flug Turkish Six startete knapp 1, 5 Stunden nach der Landung auf
Startbahn 34 zum ursprünglichen Ziel - Istanbul.


Qatar Cargo A300(F) von Doha nach Amsteram mit Stopp in Wien

Bereits am 14. August konnte man das nächste Special in Wien sehen.
Qatar Airways Cargo stattete dem Flughafen Wien während des Fluges
Qatari 6055 von Doha nach Amsterdam einen Besuch ab. Der Airbus
A300B4-622R(F) mit der Registrierung A7-ABX trug ebenfalls schon
die neue Bemalung. Das Flugzeug war vor dem AUA Hangar abgestellt,
bevor es Richtung Startbahn rollte. Da der Start erfolgte glücklicherweise
auf Startbahn 29, sadaß man wunderbare Sicht vom Parkhaus 3 hatte.
Das Wetter war ebenfalls sehr spotterfreundlich. Qatar Airways Cargo
verfügt derzeit über 3 Airbus A300 Frachter, weitere 2 A300 werden von
Passagier zu Frachtflugzeugen umgebaut. Destinationen sind Bahrain,
Dubai, Frankfurt, Mailand, Istanbul, Lahore, Karatschi, Sana, Karthoum,
Nairobi, Colombo, Chennai und Dhaka.


Northwest 747-200 Charterflug von Wien nach Nassau

Der nächste Gast zog wieder zahlreiche Spotter zum Flughafen Wien.
Am 16. August landete eine Boeing 747-251B mit der Registrierung
N624US aus Minneapolis als Northwest 9850 in Wien. Grund der
Reise war ein Charterflug von Wien nach Nassau am 17. August. Die
Maschine war somit einen Tag am Vorfeld H abgestellt, bevor sie
gegen Mittag des 17. August zum Gate gezogen wurde. Mit knapp 1
Stunde Verspätung startete Flug Northwest 9989 Richtung Nassau.
Da Classic 747 in Europa schon selten werden, war dies natürlich
ein besonderes Erlebnis, diese 747-200 beim Start zu sehen und
vorallem zu hören. Bei Northwest sind nur mehr 2 Boeing 747-200
im Passagierdienst - hauptsächlich als Charterflüge - im Einsatz.


ACT Airlines - Frachtairline aus der Türkei

Ein Frachtflug aus Istanbul brachte uns den nächsten Special Visitor nach
Wien. ACT Airlines landete am 18. August mit einem A300B4-203(F) auf
Runway 16. Lange Zeit schien es, als ob der Flug gestrichen werden soll.
Zunächste war die Landung für 14:00 vorgesehen, sie wurde mehrmals
verschoben, bis schließlich gegen 17:00 der A300 im Landeanflug zu
sehen war. ACT Cargo Airlines wurde im Jahr 2006 gegründet. Derzeit
besteht die Flotte aus 7 Airbus A300-Frachtern, im Jahr 2008 sollen aber
noch 2 weitere Frachtflugzeuge des Typs Boeing 747-200(F) dazustossen.
Weiters werden von Airbus noch 2 Airbus A300B4-203(F) in den Jahren
2011 und 2012 in die Flotte übernommn. Mit diesen Flugzeugen will ACT
Airlines Frachtverbindungen nach Hongkong, Singapur und New York auf-
nehmen und somit den Standort Istanbul ausbauen.


Air France A340 mit Medical Emergeny Landung in Wien

Bereits 5 Tage nach dem letzen medizinischen Notfall an Bord eines
Flugzeuges, daß anschließend in Wien landen mußte, gab es am 23.
August wieder einen Medical Emergeny. Diesesmal an Bord eines
Air France Fluges auf dem Weg von Paris via Bangkok weiter nach
Hoh Chi Minh City - besser bekannt als Saigon. Ein 5 jähriges Mädchen
hatte einen Herzinfarkt, deshalb führte die Cockpitcrew auch eine
Overweight Landung durch. Es mußten anschließend von der Feuerwehr
die Bremsen gekühlt werden. das Mädchen wurde mit dem Rettungs-
hubschrauber ins AKH geflogen. Kurz nach Mitternach setzte die
Maschine - ein A340-313X mit der Registrierung F-GLZJ den Flug
nach Bangkok als Air France 164 fort.


Wieder Medical Emergeny Landung in Wien

Die Serie der Medical landings am Flughafen Wien sollte nicht abreißen.
Am 30. August landete ein Airbus A321-231 der Air Blue aus Pakistan
in Wien. Das Flugzeug war auf dem Weg von der pakistanischen Haupt-
stadt Islamabad nach Manchester in Großbritannien. Der Grund des
Zwischenfalls ist mir nicht bekannt, allerdings landete die Maschine
gegen 19:00 am Flughafen, wo der Flug nach Versorgung des Patienten
Richtung Manchester fortgesetzt wurde. Air Blue wurde im Jahr 2004
gegründet und bedient mit einer reinen Airbusflotte aus A320 und
A321 Flugzeugen einige Ziele in Pakistan. International werden wie
schon erwähnt Manchester, Dubai, Abu Dhabi und Muskat im Oman
bedient.


Air Nostrum verbindet Valencia mit Wien

Seit August verbindet die spanische Air Nostrum die Städte Valencia
und Wien miteinander. Die Airline mit Sitz in Valencia bedient zahlreiche
Ziele in Spanien sowie auch etliche Verbindungen in Europa. 1997 unter-
zeichntete Air Nostrum einen Kooperationsvertrag mit der Iberia, worauf
die Air Nostrum Flotte in Iberia Farben umlackiert wurde. Alle Air Nostrum
Flüge mit der Flugnummer IB 8000 - IB 8999 sind Codeshare Flüge mit
Iberia. Die restlichen Flüge werden unter dem Airlinekürzel YW durchge-
führt. Die Flotte besteht derzeit aus 67 Maschinen großteils vom Her-
steller Bombardier. Mehr als die Hälfte der Flotte bildet der Canadair
Regionaljet 200, wo 35 Maschinen im Einsatz sind. In Wien konnte man
Air Nostrum auch schon im Juni beobachten, wo zahlreiche Flüge an-
läßlich der EURO 2008 durchgeführt wurden.



September 2008

Gestair Cargo mit Boeing 757-200(F) aus Madrid

Am 5. September war zum erstenmal eine Gestair Cargo Boeing 757
in Wien - mittlerweile wurden einige weitere Flüge druchgeführt. Die
Airline mit Heimatbasis in Madrid verfügt über eine Flotte von zwei
Boeing 757-200(F) Flugzeugen, mit denen für Iberia Cargoflüge
druchgeführt werden. So überraschte es auch nicht, daß eine 757
eine ehemalige Iberia Maschine war, die später zu einem Frachter
konvertiert wurde. Gestair verfügt nebenbei noch über eine McD
Douglas DC-8-73(F) - ein eher seltener Typ heutzutage. Gegründet
wurde die Airline bereits 1994, allerdings erfolgte der Erstflug erst
im Jahr 1998. Der Flug am 5. September landete gegen Mittag aus
Madrid kommend in Wien, nach etwa 2 Stunden erfolgte der Rückflug
nach Madrid mit einem spektakulären Start auf Startbahn 11.


Tarom A310 bald regulärer Gast am Flughafen Wien

Tarom plant ab Winterflugplan 2008/2009 auf der Strecke Bukarest
nach Wien einen Flugzeugwechsel von Boeing 737 bzw. Airbus A318
auf den deutlichen größeren Airbus A310-300. Dies soll übrigens
beide täglichen Flüge betreffen - somit wird der A310 ein regulärer
Gast in Wien sein. Gleichzeitig mit dem Aircraftupgrade nach Wien
wird im Gegenzug der London Flug ab Bukarest nur mehr mit Boeing
737 durchgeführt. Den Spottern am Flughafen Wien soll es recht sein.
Der Airbus A310-325 verfügen über 20 Business Class und 189
Economy Class Sitzen. Die Reichweite liegt bei 9.600 km. Tarom
verfügt über 2 A310 die auf den aufkommensstarken Europastrecken
eingesetzt werden.


Carpatair - rumänische Airline fliegt nach Wien

Mit 15. September 2008 nahm die rumänische Airline Carpatair die
linienmäßige Verbindung zwischen Temeswar und Wien auf. Geflogen
wird 6 mal pro Woche mit Ausnahme von Sonntag mit einer Saab 2000.
Die Ankunftszeit in Wien ist mit 08:40 Ortszeit so abgestimmt, daß die
Passagiere ideale Anschluflüge nach Amerika und Westeuropa haben.
Carpatair fliegt nahezu alle Flughäfen in Rumänien aber auch in der be-
nachbarten Ukraine sowie Moldawien an. Die Flotte besteht derzeit aus
14 Saab 200, die auch nach Wien zum Einsatz kommen und 3 weiteren
Fokker F100. Das Streckennetz umfaßt 30 Destinationen in ganz
Europa - über 80 Flüge werden täglich vin Carpatair durchgeführt.
Gegründet wurde die Airline im Jahr 1999.


Arabische Frachtlinie Midex Airlines besucht Wien

Die erste Nur-Frachtairline der Vereinigten Arabischen Emirate war am
15. September 2008 erstmals auch in Wien zu sehen. Gegründet wurde
die Gesellschaft am 15. Jänner 2008 in Abu Dhabi. Die Airline erhielt
sowohl die Lizenz für Frachtflüge sowie auch für Passagierflüge. CEO
Dr. Issam Khairallah erklärte, daß zunächst die Frachtverbindungen zu
8 großen Flughäfen aufgenommen werden sollen. Dies sind Paris Orly,
Mumbai und Kochin in Indien, Dhaka, Istanbul, Beirut, Colombo und
Karachi sowie Beirut. Als Hub dient der Gesellschaft der Flughafen Al
Ain International in Abu Dhabi. Die Flotte besteht aus 6 A300B4-203F
und einer Boeing 747. Die 747, die übrigens ürsprünglich an Air France
ausgeliefert wurde, wird nach Paris eingesetzt, alle anderen Strecken
werden mit A300 bedient.


Emirates A340-313X bei den Flügen EK127/128 eingesetzt

Emirates setzte in letzter Zeit immer schon einen Flottenmix auf der
Strecke Dubai-Wien-Dubai ein, am 20. September konnte man aller-
dings wieder einen eher seltenen Gast in Wien sehen. Auf den Flügen
Emirates 127 und 128 von und nach Dubai wurde ein Airbus A340
-313X mit der Registrierung A6-ERN eingesetzt. Nach dem Verkauf
der Austrian A340 Flotte an Swiss bzw. an die französische Armee,
ist ein A340 in Wien eher selten zu sehen. Lediglich einige Lufthansa
A340, die zum C-Check nach Wien kommen bilden hier die Ausnahme.
Bis auf den Airbus A380 konnte man somit in Wien jeden Flugzeugtyp
zumindest einmal schon sehen - egal ob A330-200, A340-300,
A340-500, Boeing 777-200 oder letztlich die Boeing 777-300.



Oktober 2008

ACARS-Logfiles aus Paris Charles de Gaulle auf VIE-Spotters

Neben den ACARS-Files der Flughäfen Wien, Frankfurt, London, Zürich
und Amsterdam sing seit 1. Oktober 2008 auch die Files des Flughafen
Paris Charles de Gaulle auf VIE-Spotters online. Wie gewohnt sind die
einzelnen ACARS records in einer übersichtlichen Exceldatei zusammen-
gefaßt. Bei dem Flughafen Paris Charles de Gaulle handelt es sich um
den größten Airport Frankfreichs mit knapp 60 Millionen Passagieren
jährlich. In Europa ist Paris CDG hinter London Heathrow mit mehr als
68 Millionen Passagieren im Jahr 2007 zweit größter Flughafen noch
vor Frankfurt Rhein/Main mit etwa 53 Millionen Fluggästen. Der Airport
verfügt über 4 Start- und Landebahnen, wodurch gleichzeitiges Landen
und Starten problemlos möglich ist. Nebenbei bietet der Flughafen etwa
75.500 Menschen einen Arbeitsplatz.


Emirates planmäßig mit 777-200 nach Wien

Seit 2. Oktober fliegt Emirates nun planmäßig mit größerem Fluggerät
auf der Strecke Dubai-Wien-Dubai. Zum Einsatz kommt anstelle des
bisherigen Airbus A330-200 die Boeing 777-200. Sie bietet in der
2-Klassen Konfiguration 290, in der 3-Klassen Konfiguration sogar
346 Passagieren Platz. Mit diesem Flugzeugupgrade reagiert Emirates
auf die rasant gestiegene Nachfrage auf dieser Strecke. Emirates
profitiert, sowie auch Qatar Airways, von der Streckeneinstellung
durch Austrian nach Sydney und Melbourne. Die erste Boeing 777,
die planmäßig nach Wien flog, war übrigens eine Boeing 777-21H(ER)
mit der Registrierung A6-EMG. Bereits am 26. Oktober will Emirates
einen weiteren Upgrade auf die noch größere Boeing 777-300 machen.


Delta Airlines stellt die verbindung Atlanta-Wien ein

Delta Airlines stellt nach nur 2 Jahren die Verbindung Atlanta-Wien
wieder ein. am 22. Mai 2007 wurde die Strecke wieder in den Flug-
plan der Airline aufgenommen. Seither flog, mit Ausnahme des Winter-
flugplanes, 6x pro Woche eine Boeing 767-300 die Strecke. Bereits
vor einigen Jahren wurde die Strecke von Delta geflogen und ebenfalls
nach kurzer Zeit wieder eingestellt. Somit verliert der Flughafen wieder
eine Fluggesellschaft aus Amerika. Der letzte Flug von Wien nach
Atlanta fand am 5. Oktober statt. Somit werden in den USA und Kanada
nur mehr die Städte New York, Washington, Chicago und Toronto von
Wien aus direkt angeflogen. Chicago droht aber ebenfalls schon die
Einstellung der Verbindung durch Austrian.


ULS Cargo Airbus A300B4-203(F) in Wien

Am 10. Oktober konnte man in Wien wieder einen eher seltenen Gast
sehen. ULS Cargo, so der neue Name der Frachtlinie KUZU Airlines
Cargo. Die Airline mit Sitz in Istanbul verfügt derzeit über eine Flotte
von 4 Airbus A300B4-200F und seit Oktober 2008 auch über einen
Airbus A310-300F. Dieser A310 war vorher bei Emirates SkyCargo
im Einsatz. Weitere 2 Airbus A310-300F werden noch in die Flotte
integriert. Neben einigen Linienzielen werden auch zahlreiche Charter-
destinationen angeflogen. Nebenbei bietet die Airline auch Wet-Lease
ihrer Flugzeug an. Gegründet wurde die Frachtgesellschaft im Jahr
unter dem Namen Baron Hava Kargo. Später wurde die Airline auf
KUZU Airlines Cargo umbenannt. Nach dem Einstieg eines russischen
Investor lautet der name nun ULS Cargo.


TAM Linhas Aereas A340-541 zum Check bei Austrian Technik

Einen besonderen Gast konnte Austrian Technik am 12. Oktober in Wien
begrüssen. Die brasilianische TAM läßt Ihre beiden A340-500 bei Austrian
Technik in Wien warten. Im Anschluß an den planmäßigen Linienflug Sao
Paulo-Paris wurde der Airbus A340 nach Wien als JJ 9888 überstellt.
Die landung erfolgte bei sehr schönem Wetter auf Landebahn 34, bei der
sich wieder zahlreiche Spotter eingefunden hatten. Nach dem Check in
Wien soll der A340 nach Mailand überstellt werden, von wo aus wieder
der tägliche Linienflug nach Sao Paulo starten sollte. TAM hat die beiden
A340-500 von Air Canada übernommen, nachdem diese auf der Strecke
von Toronto nach Hongkong den A340 mit der neuen Boeing 777-200LR
ersetzt hatten
. Seither fliegt TAM den A340-500 planmäßig nach Europa
und zwar nach Frankfurt, Mailand und auch Paris.


British Airways 777 landet außerplanmäßig in Wien

Einen kuriosen Umstand ist es zu 'verdanken', daß am 16. Oktober in
Wien eine Boeing 777-200 der British Airways zu sehen war. Flug
Speedbird 72 landete gegen Mittag in Schwechat. Flug BA 72 sollte laut
Flugplan von Muskat via Bau Dhabi nach London Heathrow fliegen, auf-
grund der Überschreitung der Crew Duty Time landete das Flugzeug
daraufhin in Wien. Nach kurzem Stopp flog die Maschine um 14:10 weiter
Richtung London, wahrscheinlich mit neuer Crew an Bord. Flug BA 72F flog
nämlich anschließend leer nach London zurück. Soweit ich mich erinnern
kann, war dies die erste Landung einer British Airways 777 in Wien bzw.
Österreich. Das Flugzeug, eine Boeing 777-236, trug die Registirierung
G-ZZZC und wurde am 11. November 1995 an British Airways ausgeliefert.


1.000 ACARS Logfile auf VIE-Spotters

Am 24. Oktober lud ich das 1.000 ACARS-Logfile auf vie-spotters.net.
Seit 18. Jänner 2008 erstelle ich täglich die Files im gewohnten Excel-
format. Die Daten hierzu kommen von der Seite www.acarsd.org. Im XLS
File formatiere ich die Daten so, daß die wichtigsten Punkte wie Datum,
Zeit, Flugnummer, Routing und natürlich auf die Registrierung des Flug-
zeuges auf einen Blick zu sehen sind. Am 1. März 2008 kamen auch die
täglichen Logs aus Frankfurt hinzu. Ende April - genauergesagt ab 26.,
fügte ich London, Amsterdam und Zürich zur täglichen Auswertung hinzu.
Den letzen Flughafen nahm ich am 1. Oktober in die Logfile-Sammlung
auf - hierbei handelte es sich um Paris Charles de Gaulle. Mittlerweile
umfaßen die 1.138 Dateien (Stand 17.11.) mehr als 121 MB an Webspace.


Singapore 747 Medical Emergency Landing in Wien

Ein medizinischer Notfall an Bord zwang am 24. Oktober eine Boeing 747
der Singapore Airlines zu Landung in Wien. Die Maschine war auf dem
Weg von london Heathrow nach Singapur als an Bord ein Passagier
dringend medizinische Hilfe benötigte. Daraufhin entschloß sich die Be-
satzung des Fluges Singapore 319 zu Landung in Wien. Gegen 22:00
landete die 747 in Schwechat - der Passagier wurde anschließend mit
der Rettung in das Krankenhaus gebracht. Flug Singapore 319 startete
um 23:15 Ortszeit wieder Richtung Singapur. Die Boeing 747-412 trug
die Registrierung 9V-SPL und ist seit 30. Jänner 1997 bei Singapore
Airlines im Einsatz. 2 tägliche Flüge von Singapur nach London und zurück
werden übrigens mit dem neuen Airbus A380 durchgeführt.


Austrian stellt die Verbindung von Wien nach Chicago ein

Nach dem Delta Airlines Anfang Oktober die Verbindung von Atlanta nach
Wien eingestellt hat, fiel eine weitere US-Destination dem Rotstift zum
Opfer. Die Flüge von Wien nach Chicago wurden nach 18 Monaten wieder
eingestellt. Austrian bediente die Strecke 5x pro Woche nonstop mit einer
Boeing 767-300(ER). Somit bleiben in Nordamerika nur mehr Washington,
New York und Toronto im Austrian Flugplan. Weiters wird von Air Transat
Wien ab Toronto via Motreal angeflogen. Bereits im Jahr 2000 flog die
damalige Austrian Airlines die Metropole am Michigan See mit Airbus
A330-200 an. Auch diese Verbindung wurde nach kurzer Zeit wieder
eingestellt. Die Chicagoflüge wurden übrigens im Codeshare mit United
Airlines angeboten. Die freiwerdenden Kapazitäten sollen nach Tel Aviv
eingesetzt werden.


Korean Air ändert Routing der Seoul-Wien Flüge

Korean Air änderte am 26. Oktober das Routing Ihrer Flüge von Seoul
nach Wien. Mit Start des Winterflugplans wird nun Zürich in den Umlauf
eingebaut. Korean 933 von Seoul wird via Wien nach Zürich geführt.
Kurs Korean 934 fliegt anschließend von ürich via Wien wieder retour
nach Südkorea. Die Ankunfts- und Abflugszeiten haben sich nun eben-
falls vom Abend auf den Nachmittag verschoben. Der Flug aus Seoul
erreicht Wien um 14:05, um 15:25 Ortszeit verläßt die Maschine Wien
Richtung Zürich. Um 19:45 landete die Maschine nochmals in Wien,
wo sie um 12:05 den Rückflug nach Korea antritt. Geflogen wid, wie
schon derzeit, mit Airbus A330-300 in einer 3-Klassen Konfiguration
mit insgesamt 296 Sitzen.


Tarom planmäßig mit Airbus A310-300 in Wien

Wie schon teilweise im September die Strecke Bukarest-Wien und retour
mit Airbus A310-300 bedient wurde, ist dieses Flugzeug nun ein regulärer
Gast in Wien. Tarom stellte, wie schon erwähnt, die Wien Flüge auf den
größeren Airbus A310 um. Dieser ersetzt die A318 bzw. B737 Flüge.
Der Airbus A310-325 ist das größte Flugzeug in der Tarom Flotte. Im
Sommerflugplan wurde dieser Typ noch nach London eingesetzt. In
unseren Breiten wird der Airbus A310 schon eher zum seltenen Exemplar.
In Wien kann man neben Tarom auch noch Air Transat und neu auch
FedEx mit A310 bewundern. Übrigens, auch Austrian Airlines verfügte
in den 80er und 90er Jahren über 4 Airbus A310, die auf den Strecken
nach New York, Washington, Chicago und Tokio eingestzt wurden.


FedEx - Neue Frachtlinie landet in Wien

Einer der größten Frachtlinien der Welt - die amerikanische Federal
Express - kurz FedEx verbindet seit 28. Oktober Paris mit Wien. Neben
Frankfurt und Stansted ist Paris Charles de Gaulle einer der wichtigsten
Hubs der Airline in Europa. Die Flüge wurden von West Air Europe über-
nommen, die bis dato die Flüge täglich mit British Aerospace ATP durch-
geführt hatte. Flug FX 5212 landet am frühen Morgen aus Paris kommend
in Wien, wo es nach etwa 1 Stunde weitergeht Richtung Budapest. Gegen
22:00 landet der Retourflug FX 5112 aus Budepest in Wien, wo es eben-
falls nach knapp einer Stunde Richtung Paris weitergeht. FedEx verfügt
über eine Flotte von knapp 70 Flugzeugen. Es waren auch 10 A380(F)
bestellt, aufgrund von Ausliegerungsproblemen wurde die Bestellung
storniert und in 15 Boeing 777(F) umgewandelt.


Lufthansa vermehrt mit Airbus A300 in Wien

Ende Oktober konnte man in Wien des öfteren einen Airbus A300-600
der deutschen Lufthansa sehen. Auf einigen Strecken, vorrangig auf den
Verbindungen von Frankfurt nach Wien, aber auch auf der Router Wien-
Berlin setzte Lufthansa den größeren A300 anstelle der ursprünglichen
A319/A320/A321 oder Boeing 737 Flugzeuge ein. Die Airline verfügt
über derzeit 7 Airbus A300B4-603 bzw. Airbus A300B4-605R. Sie
bieten entweder für 58 Business Class und 188 Economy Class oder
54 Business Class und 163 Economy Class Passagieren Platz. Die
Flugzeuge werden normalerweise auf den aufkommendsstarken Europa-
strecken wie Frankfurt nach London eingesetzt. Auch nach Wien wurden
in den letzten Jahren regelmäßig A300 Flüge durchgeführt.


Euro Transport nach Italien mit Alitalia Cargo MD-11(F)

Ein besonderer Flug stand am 29. Oktober auf dem Flugplan des größten
heimisches Airports. Es galt wieder einen Euro-Transport ohne Probleme
abzuwickeln. Diesesmal kam das Flugzeug - eine McD Douglas MD-11F
der Alitalia aus Rom. Nach der Landung auf Landebahn 11 wurde das
Flugzeug sofort vor den Austrian Hangar geleitet. Nach gut 3 Stunden
flog die Maschine weiter Richtung Mailand. In Wien stehen des öfteren
solche Flüge auf dem Programm, wo europäische Staaten Euros aus
Österreich bekommen. NAtürlich sind dabei die Sicherheitsvorkehrungen
enorm. Die Maschine mit der Registrieung EI-UPA war übrigens schon
in den neuen Farben lackiert. Alitalia verfügt über 5 McD Douglas MD-11F
die auf allen Alitalia Cargo Strecken zum Einsatz kommen.



November 2008

LAT Charter Medical Emergency Landung in Wien

Die Serie der Notlandungen aufgrund von medizinischen Notfällen riß auch
im November nicht ab. Am 3.11. nachmittags landete ein Airbus A320
der Fluggesellschaft LAT Charter aus Lettland auf Runway 11 in Wien.
Nach der Landung wurde das Flugzeug mit der Registrierung YL-LCD
zum Parkbereich begleitet. LAT Charter oder auch bekannt als Smartlynx
mit Sitz in Riga wurde 1992 von vier Piloten gegründt. Der erste Flug
der Airline mit einer geleasten Tuoplew Tu-134B fand 1993 von Riga
nach Rimini mit Urlaubern statt. Mittlerweile besteht die Flotte von LAT
Charter aus insgesamt 7 Airbus A320 und 2 Großraumjets des Typs
Boeing 767-300(ER). Den Namen Smartlynx erhielt die Gesellschaft am
25. September 2008.


Egypt Air A330 anstelle des normalen A320/B737 Fluges

Nach l ängerer Zeit konnte man am Flughafen Wien auch wieder einen
Widebody-Jet der ägyptischen Egypt Air sehen. Zwar ist es keine Selten-
heit, daß die Flüge MS 797/798 mit größeren Geräte druchgeführt werden,
allerdings ist es immer wieder nett einen dieser Jets vor die Kamera zu
be-kommen. Egypt Air bedient die Strecke von Kairo nach Wien und
wieder retour normalerweise mit A320/A321 oder Boeing 737. Am 8.
August wurde der Rückflug nach Ägypten aber über Luxor geführt, wo-
durch möglicherweise auf ein größeres Flugzeug zurückgegriffen wurde.
Egypt Air verfügt über eine Flotte von insgesamt 45 Flugzeugen, darunter
7 Airbus A330-200, 3 Airbus A340-200 und 5 Boeing 777-200. Seit
Juni 2008 fliegt Egypt Air täglich von Kairo nach Wien.


Zweiter TAM Airbus A340-541 zum Check bei Austrian Technik

Der schon mit Spannung erwartete A340-500 der brasilianischen TAM
landete 8. November gegen 16:00 in Wien. Der Überstellungflug erfolgte
diesesmal nicht aus Paris Cahrles de Gaulle, sondern aus Mailand
Malpensa. Ursprünglich war der Flug schon für 2. November geplant, aber
aus mir unbekannten Gründen hat sich auch schon der Abflug des ersten
TAM A340-500 um einige Tage verschoben. Wie auch schon beim ersten
A340 so ist auch der zweite noch in der Livery lackiert. Natürlich rief die
Landung trotz zu dieser Zeit schon eher bescheidenen Lichtverhältnisse,
wieder zahlreiche Spotter zum Flughafen Wien.
TAM setzt ihre beiden A340 hauptsächlich auf Europastrecken ein.
Während der Wartung in Wien wurde diese mit Boeing 777-300 angeflogen.


Mit Austrian nun 2x täglich nach Dubai

Seit 13. November bietet die heimische Austrian nun einen zweiten
täglichen Flug von Wien nach Dubai und retour an. Zum schon be-
stehenden Nachtflug besteht seit November auch die Möglichkeit
einen Tagflug zu buchen. Abflugszeit in Wien ist 14:00 mit Ankunft
in Dubai um 22:45 Ortszeit. Der Rückflug verläßt Dubai um 02:30
damit die Passagiere rechtzeitig in Wien die Anschlußflüge am Morgen
erreichen können. Geflogen wird der Tagflug mit Boeing 737-8Z9 und
in der nacht mit airbus A320-214 mit Premium Business Class
Service. Im Jahr 2009 werden zunächst beide Flüge auf A320 um-
gestellt. in späterer Folge wird Dubai sogar mit einer Boeing 767-300
bedient. Mit den Emirates Flügen gibt es nun 3 tägliche Verbindungen
in der Metropole am persischen Golf.


Air Caraibes A330 zu Besuch in Wien

Einen seltenen Gast gab es am 13. und 14. November in Wien zu be-
staunen. Air Caraibes mit Sitz in Point-a-Pitre auf Guadeloupe flog mit
Airbus A330-200 von Paris Orly am 13. November Richtung Wien.
Den Grund des Fluges kann ich leider nicht nennen, allerdings wurde
am 14. November vormittags noch auf eine Maschine der Swiss aus
Zürich gewartet, die direkt neben dem A330 parkte. Danach startete
der A330 auf Runway 29 Richtung Lagos in Nigeria.
Die Airline wurde im Jahr 2000 aus dem Zusammenschluß von 4 Flug-gesellschaften gegründet. Die Flotte besteht derzeit aus 2 Airbus
A330-200, die von Swiss übernohmen wurden, weiters 1 A330-300
sowie insgesamt 10 Regionalflugzeugen.


Hamburg International A319 in Sonderbemalung

Ebenfalls am 14. November war in Wien ein Airbus A319-111 mit der
Registrierung D-AHIK der Fluggesellschaft Hamburg International zu
Gast. Die Maschine trägt eine Sonderlackierung anläßlich des zehnten
Gbeurtstages der Airline eine Sonderlackierung. Hamburg International
wurde im Sommer 1998 als rein private Airline gegründet und führte
Charter- sowie auch Sonderflüge durch. Zunächst wurde mit Boeing
737 geflogen, die nun durch die neueren Airbus A319 ersetzet werden.
Derzeit besteht die Flotte aus 5 Airbus A319-100, 1 Boeing 737-300
sowie 2 Boeing 737-700. Weiters liegen bei Airbus Bestellungen über
zusätzliche 7 Airbus A319-100 und 4 Airbus A320-200 vor. Das
Streckennetz umfaßt alle größeren Flughäfen in Deutschland, sowie
zahlreiche Ziele in Süd- und Südosteuropa.


Finnair - Oneworld Logojet in Wien zu sehen

Der 14. November 2008 war für alle Spotter ein ganz besonderer Tag.
Jede Menge Special Visitors fanden sich an diesem Tag am Airport ein.
Auch Finnair trug ihren Teil dazu bei und schickte auf dem täglichen
Helsinki-Wien Flug den Oneworld Logojet. Der Airbus A319-112 mit
der Registrierung OH-LVF trägt am Rumpf die Logos aller Airlines, die
der Allianz Oneworld angehören. Dies sind American Airlines, British
Airways, Cathay Pacific Airways, Dragonair, Finnair, Iberia, Japan Air-
lines, LAN Chile, Malev, Qantas Airways und Royal Jordanian. Für 2009
ist auch noch der Beitritt von Mexicana geplant. Oneworld wurde 1999
gegründet und besteht derzeit aus 11 Mitglieder. Diese fliegen insgesamt
in 142 Ländern 688 Flughäfen an.


Erster TAM Airbus A340-541 verläßt Austrian Technik

Knapp 1 Monat nach dem der erste der beiden TAM A340-500 zum Check
nach Wien gekommen war, verließ die Maschine mit der Registrierung
PT-MSN am 14. November wieder Austrian Technik. Geplant war der Ab-
flug Richtung Südamerika eigentlich schon am 2. November, jedoch ver-
schob sich der Überstellungsflug auf den 14. November. Flug TAM 9890
startete gegen 15:00 auf Runway 29 Richtung Paris, wo am Abend der
Retourflug mit Passagieren nach Sao Paulo erfolgen sollte. TAM Linhas
Aereas mit Sitz in Sao Paulo ist nach dem Konkurs der Varig BRasil mit
125 Flugzeugen die größte Airline des Landes. Weiters liegen zusätzliche
88 Bestellungen bei Airbus und Boeing auf. Der Großteil der Flotte besteht
aus Airbus A319/A320/A321 Flugzeugen, aber auch zahlreiche Wide-
bodies wie A330, A340, Boeing 767 und 777-300 zählen zur Flotte.


Kauf eines Canon EF100-400L IS USM Objektives

Nach dem ich mir schon am 15. und 16. September bei einer Firma
ein Canon EF100-400L IS USM ausgeliehen hatte, entschied ich mich
meine Fotoausrüstung um dieses Objektiv zu erweitern. Zwar war ich mit
dem Sigma 50-500 EX APO HSM RF sehr zufrieden, beim Vergleich der
beiden Objektive jedoch konnte ich mich von der Qualität des Canon
Objektives überzeugen. Bei ein und dem selben Motiv war der Unterschied
mehr als deutlich. Weiters verfügt das Canon EF100-400 über einen
Bildstabilisator (IS), womit es für Aufnahmen von startenden und landen-
den Flugzeugen wie geschaffen ist. Natürlich hat diese Qualität auch
seinen Preis - der Listenpreis liegt bei 1.589,-- Euro, glücklicherweise
bezahlte ich für ein neues EF100-400 'nur' 1.050,-- Euro.


EVA Air fliegt mit Boeing 777-300(ER) nach Wien

Zwischen 30. November und 12. Dezember konnte man in Wien ganze
8 mal eine Boeing 777-35E(E)R der taiwanesischen EVA Air beobachten.
Grund dieses Flugzeugupgrades von A330 auf die um einiges größere 777
war die Blockade der Flughäfen Bangkok Suvarnabhumi und Don Muang
durch Regierungsgegner. EVA Air entschloß sich nun die Flüge nach Wien
und Amsterdam zusammen zu legen. Zwischen diesen Zeitraum war der
normale Flug EVA 61/62 von Taipeh via Bangkok nach Wien gestrichen.
Anstelle dieses Fluges wurde das Routing von Flug EVA 75/76 geändert.
Ab 30.11. flog EVA mit 777-300 von Taipeh via Utapao, einem Militär-
flughafen nahe Bangkok, nach Amsterdam, danach ging es weiter via
Wien und ebenfalls Utapao zurück nach Taipeh. Auch Austrian flog
während der Krise den Flughafen Utapao an.



Dezember 2008

NEU - Romavia 2x pro Woche von Bukarest nach Wien

Seit 2. Dezember fliegt die rumänische Airline Romavia 2 mal pro Woche
von Bukarest nach Wien und wieder retour. Geflogen wird mit BAe 146.
Gegründet wurde die Airline im April 1991, bereits im Herbst 1991 wurden
die ersten Flüge durchgeführt. Als Heimatbasis dient Romavia der Flug-
hafen Herni Coanda International in Bukarest. Die Flotte besteht derzeit
aus 1 Antonow An-26, 1 Boeing 707-320C, die dem rumänischen Staats-
oberhaupt zur Verfügung steht, weiters 2 BAe 146-200, die auch auf der
Wien Route zum Einsatz kommen, 2 ROMBAC 1-11-560 sowie 3 SA 365
Dauphin. Die Fluggesellschaft bedient einige Ziele in Europa sowie im
nahen Osten - dies sind Wien, Rom , Peruga als auch Tel Aviv in Israel.
Somit fliegen 4 Fluggesellschaften zwischen Wien und Bukarest.


6.000 Bilder auf VIE-Spotters.net bereits Online ...

Am 3. Dezember 2008 konnte ich das 6.000ste Foto auf VIE-Spotters
uploaden. Das Bild zeigt nebenbei noch einen Special Visitor - eine EVA
Air Boeing 777-35E(ER) mit der Registrierung B-16701. Nicht nur, daß
es sich um einen seltenen Gast in Wien handelte, so war die Maschine
auch noch mit einer Sonderbemalung ausgestattet. Auch das Wetter war
an diesem Tag wunderschön - Gewitterwolken im Hintergrund und das
Flugzeug optimal von der Sonne beleuchtet. Das erste Bild in der Daten-
bank ist übrigens eine Boeing 737-700 der australischen Billigfluglinie
Virgin Blue, daß das Flugzeug beim Pushback in Adelaide zeigt. War zu
Beginn der Internetseite jedes Bild manuell in eingefügt, so sind heute
alle - mittlerweile mehr als 6000 - Bilder in einer SQL-Datenbank
organisiert, wodurch jede Art von Abfragen möglich wurde.


Corsair 747-400 Medial Emergency Landing in Wien

Auch im Dezember gab es wieder medizinische Notfälle an Bord, die eine
Landung in Wien nötig machten. Am 3. Dezember landete am späten
Nachmittag eine Boeing 747-400 der Corsair aus Bangkok kommend
in Wien. Ein Passagier an Bord benötigte dringend medizinische Hilfe.
Nachdem die Maschine gelandet war, stand auch schon ein Rettungs-
wagen bereit, um den Passagier in das Krankenhaus zu bringen. Die
Maschine setzte den Flug CRL 832 nach Paris Charles de Gaulle nach
knapp 1 Stunde wieder fort. Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine
Boeing 747-
422 mit der Registrieung F-HSUN. Das Flugzeug wurde
ursprünglich an United Airlines ausgeliefert, aber dann aufgrund von
Sparkursen an Corsair abgegeben.


EVA 777-300(ER) mit Sonderbemalung zu Gast am Flughafen

Bereits am 30. November konnte man in Wien eine Boeing 777-35E(ER)
sehen, diese war allerdings in den normalen EVA Farben lackiert. Am 3.
Dezember hatten die Spotter dann mehr Glück - Flug EVA 76 von Amster-
dam via Wien und Utapao nach Taipeh war mit einer 777-300 mit der
Registrierung B-16701 geplant - diese Maschine trägt neben 2 weiteren
777-300, eine Sonderbemalung. Am Rumpf steht mit sehr großen Buch-
staben 777-300(ER) geschrieben. Als Draufgabe waren die Lichtver-
hältnisse an diesem Nachmittag hervorragend, wodurch sich auch zahl-
reiche Spotter im Parkhaus 4 eingefunden hatten. Wie wenn der Tower
wußte, daß die Spotter auf dieses Flugzeug warteten, wurde die 777-300
dann auch noch direkt vor dem Parkhaus 4 abgestellt. Somit waren Bilder
aus jeder nur erdenklichen Position möglich.


Swiss Airbus A330-200 außerplanmässig in Wien

Am 11. Dezember konnte man am Flughafen Wien einen Airbus A330-
200 von Swiss International Airlines sehen. Das Flugzeug mit der Reg-
istrierung HB-IQH kam als Swiss 243 aus Muscat - der Hauptstadt des
Omans. Die Landung erfolgte gegen 10:00, danach war Techniker mit
dem rechten Triebwerk der Maschine beschäftigt. Nach rund einer Stunde
flog der A330-200 weiter nach Zürich. Das FLugzeug kam übrigens ohne Passagiere und ohne Fracht aus dem nahen Osten nach Europa retour. Das normale Routing des Fluges Swiss 243 erfolgt von Muscat über Dubai
nach Zürich. Swiss betreibt derzeit eine Großraumflotte von 15 A340-300
sowie 11 A330-200. Nach der Übernahme durch die Lufthansa wurden 11
Airbus A330-300X bestellt, die die A330-200 Flotte ablösen sollen.


Medical Emergency Landing eines MEA Airbus A330-200

Am 13. Dezember verhalf den Spottern am Flughafen Wien wieder ein
trauriger Umstand, einen eher seltenen Gast zu sehen. Auf dem Weg
von Beirut nach Paris Charles de Gaulle benötigte ein Passagier an
Bord des Airbusses dringend medizinische Hilfe. Am Vorfeld wartete
bereits ein Hubschrauber, der den Passagier in Krankenhaus flog.
Flug ME 211 landete um 10:10 in Wien und flog um 11:22 weiter nach
Paris. Somit reißt die Serie der Medical Emergency Landings in Wien
nicht ab. Neben dem MEA A330 waren noch eine Qantas 747-400,
ein Turkish Airlines A340-300, ein Air France A340-300, ein Air Blue
A321-200, eine British Airways 777-200, eine Singapore Airlines
747-400, ein LAT Charter A320 und im Dezember eine Corsair 747-
400 zu sehen.


Kauf eines Canon EF-S 18-200 IS Objektives

Nach dem ich mit dem Canon EF 100-400, welches ich im November
gekauft habe mehr als zufrieden bin, vorallem was den Bildstabilisator
betrifft, habe ich mich nun entschlossen für den Brennweitenbereich
unter 100 mm ebenfalls ein Objektiv mit Bildstabilistor zu kaufen. Die
Wahl viel wieder auf ein Canon Objektiv, diesesmal auf das Canon EF-S
18-200 IS f3,5-5,6. Der Preis liegt bei knapp über 500,- Euro, jedoch
ist bei diesem Objektiv keine Sonnenblende dabei, diese kostet noch-
mals 35,- Euro. Die Qualität der Bilder ist, sowie schon beim EF 100-
400, sehr gut. Somit verfüge ich nun über Objektive zwischen der Brenn-
weite 18 bis 400 mm, die einen Bildstabilisator integriert haben. Der
Unterschied zu Objektiven ohne Bildstabilisator ist deutlich sichtbar.


United Arab Emirates - Abu Dhabi Amiri Flight 747-400 zu Gast

Am 16. Dezember gab es in Wien einen etwas größeres Privatflugzeug zu
sehen - eine Boeing 747-48E. Die Vereinigten Arabischen Emirate ver-
fügen über eine nicht zu kleine Flotte an Flugzeugen, die vorwiegend für
VIP-Flüge verwendet werden. Der Grund des Besuches in Wien dürfte
die Konferenz "Europe and the Arab World" in der Wiener Hofburg ge-
wesen sein. Leider startete die Maschine erst am späten Nachmittag bei
Dunkelheit, wodurch Fotos während des Startes unmöglich waren. Die
Flotte besteht aus 2 Boeing 747-400, 1 Boeing 767-300(ER) und
etlichen Boeing 737 Business Jets. Die Boeing 747-48E mit der Regist-
rierung A6-UAE, welche auch in Wien zu Gast war, wurde am 22. Oktober
1999 an Air Namibia ausgeliefert. Mit der Registrierung V5-NMA flog sie
auch nach Europa, bevor sie am 01.09.2004 an Amiri Flight überstellt
wurde.



Dies war nun mein Bericht über das vergangene Jahr 2008. Natürlich kann ich keine Garantie
übernehmen, daß alle Angaben vollkommen richtig sind, ich habe mit besten Wissen und
Gewissen versucht, meine Erlebnisse am Flughafen Wien, aber auch auf anderen Flughäfen
wiederzugeben.

Abschließend wünsche ich noch ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2009 ...
Markus Schauhuber / VIE-Spotters