Jahresrückblick von VIE-Spotters auf das jahr 2007 / Summary from VIE-Spotters about the year 2007

 
  Besucher / Visitors (Jahresbericht 2007 / Summary about the year 2007) :    Heute / Today : 1   Gestern / Yesterday : 2   Gesamt / Total : 1802


Nachdem das Jahr 2007 vorüber ist, habe ich aus der Sicht von VIE-Spotters eine kleine Zusammenfassung sowohl
der Ereignisse am Flughafen Wien, als auch einiger Ausflüge zu anderen Airports, erstellt.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick ...

Jänner 2007

Erstlandung der Boeing 777-2B8(ER) in Wien
Nach eher mäßigem (Spotter-)beginn im Jänner, ich konnte leider nur 2x
zum Airport fahren, kam schließlich am 31. Jänner die langersehnte 4.
Boeing 777 - eine 777-2B8(ER), um genau zu sein. Um ca. 12:30
landete Flug Austrian 1477 aus Everett im US-Bundesstaat Washington,
auf Landebahn 34. Das Flugzeug trug zur Begrüßungsfeier auf der rechten Seite den Schriftzug 'We are Austrian' der allerdings mit Aufnahme des Liniendienstes wieder entfernt wurde.
Die OE-LPD war nach Ihrer Indienststellung auf den Australienstrecken
nach Sydney und Melbourne im Einsatz.


Februar 2007

MAP Executive Flight MD-80 am VIE-Airport
Auch im Februar hielten sich meine Ausflüge zum Flughafen Wien in Grenzen. Lediglich die abgestellten MAP Executive Flight MD80 waren ein kleineres Highlight des Monats. Laut Webseite der Airlines verfügt sie über insgesamt 7 McD Douglas MD-80 Series und einem Airbus A310-300,
weiters noch über 7 Business Jets verschiedenster Hersteller. Eine MD-83
(OE-LMM) wurde von Austrian Airlines übernommen, der Airbus A310-300
wurde von Ariana Afghan Airlines zwischen Kabeul und Frankfurt ein-
gesetzt, mittlerweile ist er aber in weißer Lackierung auf dem Flughafen
von Brüssel geparkt. Ursprünglich wurde der A310 an Swissair ausgeliefert, war aber auch bei Lion Air im Einsatz.


März 2007

Im März gab neben einigen neuen Fluggesellschaften, die der Flughafen Wien begrüssen konnte leider auch
traurige Momente. Mit Ende März wurden die Linienverbindungen nach Australien eingestellt, womit eine
kleine Ära zu Ende ging. Erfreulicherweise konnte Korean Airlines aus Südkorea mit der Linienverbindung
von/nach Seoul gegrüßte werden.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Einstellung der Australienrouten mit Ende März
Nach fast 20-jähriger Linienverbindung (1988-2007) endete am 25. März
der planmäßige Linienverkehr nach Sydney und Melbourne, weiters sind
davon auch die beiden Destinationen Kuala Lumpur und Singapur.
Australien wurde vor der Einstellung zuletzt 9x wöchentlich bedient, wobei
Sydney 6x und Melbourne 3x im Flugpkan standen. Aufgrund der hohen Betriebskosten nach Australien kam der Austrian Vorstand zu Ergebnis,
die Strecken einzustellen.
Die Flüge wurden 1988 damals noch unter Lauda Air gestartet, zunächst
von Wien über Bangkok nach Sydney, später wurde das Routing auf Kuala
Lumpur-Sydney geändert. Danach wurde im Dreiecksflug auch die Stadt
Melbourne angeflogen. Bis zur Einstellung der Flüge wurde schließlich
Sydney über Kuala Lumpur und Melbourne via Singapur angeflogen.
Dabei wurden entweder Boeing 767-3Z9(ER) oder Boeing 777-2Z9(ER) eingesetzt. Austrian war übrigens die
einzige kontinental europäische Airline, die Austrian mit Europa verband. Lediglich British Airways und Virgin
Atlantic Airways fliegen ebenfalls Australien an. BA über Bangkok und Virgin via Hongkong. Somit sind die
Flugnummern Austrian 1, 2, 7 und 8 nun Geschichte. Der letzte Kurs Austrian 2 landete um 09:47 Ortszeit
am Flughafen Wien auf Landebahn 11. Da der Flug etwa 3,5 Stunden Verspätung hatte, konnte man ihn bei
schönstem Tageslicht fotografieren. Persönlich waren die Australienstrecken ebenfalls meine Favoriten,
insgesamt 10x flog ich an Bord von Austrian 1 bis 8 und legte dabei eine Strecke von mehr als 140.000 km
zurück. Highlight waren 2 C-Class Flüge nach Melbourne bzw. von Sydney nach Wien.
Zusammenfassung der Australienflüge zwischen 1988 und 2007

Verkauf der Austrian A330/A340 Flotte
Ein weiterer trauriger Schritt neben der Einstellung der Australienstrecken,
war der geplante - und nun auch schon abgeschlossene - Verkauf der
A330/A340 Flotte von Austrian. Nachdem die beiden A340-212 schon im
Jahr 2006 bzw. im Jänner 2007 abgegeben wurden, war man nun daran
auch für die übrigen 6 Airbus Widebodies neue Eigentümer zu finden. Die
A330 gingen schließlich zwischen Juli und September an die portugisische
TAP. Die beiden A340-313X übernahm die Swiss, wobei der letzte Über-
stellungsflug erst am 17. Dezember nach Zürich stattfand. Neben dem
Verkauf der Widebodies mußte natürlich auch das Langstreckennetz ge-
kürzt werden, so vielen Osaka, Shanghai, Kathmandu, Montreal und einige Charterziele dem Rotstift zum Opfer.
Neue wurde hingegen nur Chicago in das Streckennetz aufgenommen.

Neue Linienverbindung Seoul - Wien - Seoul
Nach den schlechten Meldungen nun auch eine erfreuliche Nachricht
im März. Am 28.03. landete erstmals eine Korean Air Passagiermaschine
in Wien. Bereits im Herbst 2006 wurde ein Charterkurs zwischen Seoul
und Wien eingerichtet, damals wurde mir einer Beoing 777-200 geflogen.
Die neue Linienverbindung wurde zunächst 2x wöchentlich mit 747-400
geflogen, danach 3x die Woche mit Boeing 777-200. Mit Beginn des
Winterflugplanes Ende Oktober 2007 wurde auf Airbus A330-300 ge-
wechselt. Im Sommerflugplan soll dann wieder die Boeing 777-200 zum
Einsatz kommen. Neben den zahlreichen Frachtkurses von Korean und
Asiana von Seoul nach Wien, kann man nun auch einen Passagierflug
aus Südkorea im Flugplan angeben. An einigen Tagen sieht es am
Flughafen Wien beinahe schon so aus, als sei man in Seoul Incheon - bis zu 4(!) tägliche Korean Air Fracht-
flüge und an auch der Asiana Flug - alle mit 747-400 Frachtern - landen und starten.

Air One - Neue Verbindung nach Rom
Die italienische Air One verbindet seit Ende März die Hauptsadt Rom
mit Wien. Dabei wird bis zu 2x täglich geflogen, ein Flug erreicht Wien
am Morgen der zweite gegen Mittag. Geflogen wird mit einem Canadair
Regionaljet CRJ-900 bzw. gegen Mittag mit dem größeren Airbus A320.
Mittlerweile fliegt Air One auch zwischen Wien und Neapel.
Air One verfügt über eine Flotte von 41 Fluzeugen des Types Airbus
A320, Boeing 737 und Canadair Regionaljet. Das Streckennetz umfasst
dabei 30 Ziele in ganz Europa. Weiters ist Air One Partner von Lufthansa.
Nebenbei bietet Air One Codeshare Abkommen mit 11 Airlines an,
darunter auch Air Canada (Toronto und Montreal) und US Airways nach
Philadelphia. In den letzten Wochen ist Air One als Kandidat für die
Übernahme der staatlichen Alitalia genannt worden. Diese ging jedoch an Air France und KLM.


April 2007

Nach einem recht turbolenten März, brachte auch der April einige Überraschungen mit sich. So konnte
man am 1. gleich einige Special Visitors bei bestem Wetter beobachten und auch technische Probleme
bei der landung einer Frachtmaschine, welche glücklicherweise ohne gröbere Schäden ausging.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Einige Highlights vom 1. April
Bereits am 1. April gab es in Wien 'Widebody'-Alarm. Sowohl Egypt Air
als auch Royal Jordanian meldeten sich mit größerem Fluggeräte als
normalerweise planmäßig verwendet, an. Den Beginn machte Royal
Jordanian mit einem A340-211 (F-OHLP), mit dem der Flug Jordanian
127/128 von Amman nach Wien und retour, durchgeführt wurde.
Danach folgte Emirates mit dem täglichen A330 Kurs, gefolgt von einer
F27 Frachtmaschine der MNG Airlines Cargo. Dieses Flugzeug hatte
dann bei der Landung gröbere Probleme, wodruch die Bahn 11/29 auch
gesperrt werden mußte. Somit ging es weiter Richtung Runway 16 wo
ich glücklicherweise noch die Landung des Fluges Egyptair 797 aus
Kairo mitverfolgen konnte. Dieser Flug wurde an diesem Tag mit einer
Boeing 777-266(ER) durchgeführt. Egypt Air ist in Wien öfters für
Überraschungen gut. Nahezu die gesamte Großraumflotte konnte
in Wien bereits bestaunt werden - vom A330 über A340, der 767
bis hin zur 747. Auch Royal Jordanian kommt des öfteren mit A310
anstelle des normalen A320/A321 Fluges nach Wien. In den 80er
und 90er Jahren konnte man auch L-1011 und 747 der jordanischen
Fluglinie regelmäßig sehen. Damals diente Wien als Zwischenstopp
von Amman nach Chicago und Los Angeles.
Glücklicherweise war das Wetter am 1. April kein 'Aprilscherz' sondern
bestens geeignet zum Spotten.

Probleme bei der Landung einer Fracht Fokker F27
Zwischen den Widebodies des 1. April schob sich auch eine etwas
kleinere Fokker F27 der MNG Airlines Cargo aus Istanbul. Der
Anflug auf Landebahn 11 verlief noch ohne Probleme, allerdings
nach der Landung gab es einen oder mehrere Reifenplatzer, womit
das Flugzeug innerhalb kürzester Zeit zum Stehen kam. Man konnte
dann auch schon den Geruch von verbranntem Gummi warnehmen,
welcher für eine gewöhnliche landung zu stark war. Nach einigen
Minuten waren auch schon die Einsatzfahrzeuge beim Flugzeug.
Glücklicherweise geriet keines der Fahrwerke in Brand. Allerdings
wurde die Bahn 11/29 für längere Zeit gesperrt, wodurch der gesamte
Verkehr über die 1/34 abgewickelt werden mußte.


Mai 2007

Im Mai konnte der Flughafen Wien wieder einige neue Airlines begrüßen, unter anderem auch
Delta Airlines aus den Vereinigten Staaten, die Wien schon in den 90er Jahren im Flugplan hatten.
Weiters konnte ich im Mai einen Rundflug über das Weinviertel durchführen. Spottertechnisch gab
es ebenfalls einige seltene Flugzeuge in Wien zu sehen.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Clickair - Neue Linienverbindung zwischen Barcelona und Wien

Anfang Mai nahm Clickair aus Spanien die Verbindungen zwischen
Barcelona und Wien in ihrem Flugplan auf. Dabei wurde die Strecke
von Iberia übernommen, die damit nur mehr von Madrid nach Wien
fliegen. Geflogen wird 6x die Woche, die Ankunftszeit in Wien ist um
13:15 Ortszeit. Durchgeführt werden die Flüge mit einem Airbus
A320. Clickair wurde 2006 gegründet und verfügt derzeit über eine
Flotte von 24 Airbus A320. Insgesamt werden damit 53 Städte in
ganz Europa und teilweise Nordafrika angeflogen. Bereits ab 20 Euro
pro Strecke kann man von Wien nach Barcelona fliegen. Clickair
beschäftige für ihre A320 Flotte 300 Piloten und 600 Flugbegleiter.
(Quelle: Clickair - www.clickair.com)


Air Transat startet Verbindung zwischen Toronto/Montreal und Wien

Am 11. Mai landete erstmals ein A310-304 der kanadischen Air Transat
in Wien. Zunächst 1x die Woche verbindet die Airline die Städte Toronto
und Montreal mit Wien. Mit Winterflugplan 2007 wurden die Flüge vorüber-
gehend eingestellt, werden aber im Sommerflugplan wieder auf-
genommen. Ab Juni 2008 wird dann 2x wöchentlich mit A310 geflogen.
Air Transat verfügt über eine Flotte von 12 A310-300, 3 A330-200 und
1 A330-300. Es werden von Kanada aus Flüge zu zahlreichen Städten in
Europa angeboten. Die Airline wurde 1986 gegründet. Nachdem Montreal
aus dem Flugplan von Austrian gestrichen wurde, bietet sich nun Air
Transat an, um weiterhin in den französisch sprachigen Teil Kanadas
zu reisen. Die Flüge werden übrigens von Toronto via Montreal nach
Wien geführt.


Seltene Gäste in Wien - Alitalia MD-11(F) und Nigerian AF 737

Am 21. Mai konnte ich in Wien zwei in Wien sehr seltene Gäste sehen.
Alitalia Cargo führte einen Frachtflug von Rom nach Wien und wieder
retour mit einer McD Douglas MD-11(F) EI-UPU durch. Da EVA Air
Cargo die Frachtflüge aus Taipeh vorübergehend eingestellt hat, war
das wieder einmal eine willkommene Abwechslung, eine Fracht MD-11
in Wien begrüssen zu können. Diese MD-11 wurde im September 2005
vom Passagierflugzeug zum Frachter umgebaut und fliegt seither für
Alitalia Cargo. Ein weiterer, eher überraschender Gast war eine 737BBJ
der nigerianischen Armee, der vom GAC West vorbei am Parkhaus 3
zum Start auf Runway 29 rollte. Diese Boeing 737-7N6 BBJ wurde erst
im Juni 2005 an den Staat Nigeria ausgeliefert


Rundflug über das Weinviertel

Am 22. Mai unternahmen wir einen 1 stündigen Rundflug über das Wien-
viertel und auch über Teile Wiens. Bei besten Wetter starteten wir gegen
19:00 vom Flugplatz Stockerau in östlicher Richtung, danach flogen wir
über Korneuburg weiter Richtung Wien, wo wir kurz vor der Lobau wieder
Richtung Nordwesten drehten. Die weitere Flugroute ging dann über Ernst-
brunn, Hollabrunn, Gr.Weikersdorf wieder Richtung Stockerau. Da unser
Wohnort gleich neben Stockerau liegt, drehte der Pilot über Oberolbern-
dorf noch einige Runden, damit natürlich jedes Detail fotografiert werden
konnte. Geflogen wurde mit einer Cessna 172S Skyhawk SP mit der
Registrierung OE-KLP des Flugsportverein Stockerau. Nochmals besten
Dank an den Piloten, für diesen traumhaften Flug über unsere Heimat
.


Delta Airlines nimmt Linienverbindung zwischen Atlanta und Wien auf

Im Mai nahm Delta Airlines wieder die Verbindung zwischen Atlanta
und Wien auf, nachdem in den 90er jahren diese Strecke schon einmal
bedient wurde. Danach wurde Wien-Atlanta von Austrian Airlines über-
nommen und mit Beitritt zus Star Alliance gänzlich aus dem Flugplan
gestrichen. Umso erfreulicher ist es, daß Wien wieder mit dem weltweit
größten Flughafen nach Passagierzahlen, verbunden ist. In Atlanta
wurden 2006 86 Millionen Passagiere abgefertigt, im Vergleich dazu
ist Wien mit knapp 18 Millionen eher bescheiden. Geflogen wird 3x
wöchentlich mit Boeing 767-300. Die landung erfolgt um 09:55 bevor
es um 11.40 wieder retour in die Vereinigten Staaten geht. Delta Airlines
ist nach American Airlines mit knapp 85 Millionen Passagieren die
zweit größte Fluggesellschaft der Welt. Sie verfügt dabei über eine Flotte

von 937 Flugzeugen, die Regionalgesellschaften miteinbezogen. Die Flotte von Delta Airlines setzt sich aus
Boeing 737, 757, 767 und 777 sowie McD Douglas MD-88 und MD-90 zusammen. Die regionalen Zubringer
von Delta verwenden großteils Regionaljets. Delta wurde 1928 gegründet und zählt damit zu den ältesten noch
bestehenden Airlines der Welt. Die Gesellschaft beschäftigt übrigens über 51.000 Mitarbeiter weltweit.

Washington wird im Sommer mit Boeing 777 angeflogen

Mit Beginn des Sommerflugplans wurde die Verbindung OS 93/94 von
A330 auf Boeing 777-200(ER) umgestellt. Damit wurde dem hohen
Passagieraufkommen von und nach Washington gerecht geworden.
Die Flüge Austrian 93 und 94 werden täglich im Codeshare mit United
Airlines geflogen. Austrian setzte auf dieser Strecke jeden Widebodyjet
in ihrer Flotte bereits ein. Vom A330-200, über A340-200 und A340-
300 bis Boeing 767-300 und nun eben der Boeing 777-200 war schon
jeder Flugzeugtyp in Washington Dulles International zu sehen. Ab
Winter flugplan 2007 wird allerdings wieder auf die etwas kleinere Boeing
767 gewechselt. Über Washington bietet Austrian in Verbindung mit
Star Partner United zahlreiche Verbindungen in der USA an.


Neue Austian Langstreckendestination Chicago

Ab 29. Mai wird Chicago wieder ins Streckennetz der Austrian auf-
genommen. Bis zu 6x pro Woche geht es von Wien in die Metropole am
Lake Michigan. Geflogen wird zu Beginn mit einem Airbus A330-200,
nach Ausmusterung dieses Typs wird die Strecke von einer Boeing
767-300 bedient. Flug Austrian 65 verläßt Wien am Vormittag und
kommt aus Chicago als Austian 66 am nächsten Tag morgens wieder
zurück. Chicago ist auch eines der wichtigsten Drehkreuze des Star
Alliance Partner United Airlines, mit dem nahezu alle wichtigsten
Städte in den USA erreichbar sind. Nebenbei ist Chicago O'Hare nach
Atlanta auch noch der 2 größte Flughafen der Welt. Austrian flog bereits
nach Chicago, aber nach den Terroranschlägen in New York und Wasington
am 11. September 2001 wurden die Flüge wieder eingestellt.



Juni 2007

Nach einem recht turbolenten Monat Mai, ging es im Juni auf diese Tonart weiter. 2 neue Airlines
konnten am Flughafen Wien begrüßt werden. Leider begann man in diesem Monat auch mit der
Ausmusterung der A330 Flotte. Ein weiteres Highlight war der Besuch der russischen An-22
Frachtmaschine.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Estonian Air starten Flüge von Tallinn nach Wien

Am 4. Juni startete Estionian Air aus dem Baltikum mit 4 wöchentlichen
Flügen von Tallinn, der Hauptstadt Estlands, nach Wien. Geflogen wird
mit Boeing 737-500 Flugzeugen. Die Flugzeit von bzw. nach Tallinn
beträgt etwa 2:20 Stunden. Estonian Air wurde am 1. Dezember 1991
nach Wiedererlangung der Unabhängigkeit gegründet. 1995 wurde
begonnen, die russischen Flugzeuge gegen westliche Modelle zu
tauschen. Dabei wurden Boeing 737-500 geleast. Der Zeit verfügt
Estonian Air über eine Flotte von 2 Boeing 737-300 und 5 weiteren
Boeing 737-500, mit der insgesamt 22 Ziele in Europa angeflogen
werden. Mit Beginn des Winterflugplans wird nur mehr 3x wöchentlich
geflogen. Ab 76 Euro erhält man bereits ein Oneway Ticket.
(Quelle Estonian Air - www.estonianair.com)


Ausmusterung der A330 Flotte

Offiziell wurden die A330 und A340 Flotte mit Beginn der Sommerflugplans
nicht mehr eingesetzt, in der Praxis allerdings flogen sie sehrwohl noch
zahlreiche Rotationen, da einige 767 zu Checks mußten. Anfang Juni
wurde es aber Gewissheit, daß die A330 Ära vorbei ist. 2 A330 waren vor
den Austrian Hangars geparkt, die OE-LAN hatte bereits die Farben des
neuen Eigentümers - TAP Air Portugal. Weniger gut ging es hingegen der
OE-LAP. Sie stand einige Wochen ohne Triebwerke vor dem Hangar abge-
stellt - ein trauriges Bild der einst so stolzen A330 Zeit bei Austrian. Im
laufe des Jahres sollten alle 4 A330 an TAP abgegeben werden. Der erste
A330 der an TAP ausgeliefert wurde war übrigens die OE-LAO, sie verließ
am 20. Juni als TP 007S Wien Richtung Lissabon.


Antonov An-22 konnte einigemale in Wien beobachtet werden

Im Juni konnte man des öfteren ein russisches Frachtflugzeug vom Typ
Antonov An-22 bewundern. Mit einem maximalen Startgewicht von 250to.
ist sie bis heute das größte Flugzeug mit Propellerantrieb. Die 4 gegen-
läufigen Kusnezow NK-12 können, falls notwendig, das Flugzeug auf einer
Startbahn von nur 1.460m in die Luft befördern. Die maximale Nutzlast
der Antonov An-22 liegt bei etwa 80to. Durch die gegenläufigen propeller
erreicht die An-22 eine Höchstgeschwindigkeit von 740 km/h, die Reise-
geschwindigkeit beträgt ca. 600 km/h. Bei voller Zuladung liegt die Reich-
weite bei ca. 5.000 km. Der Laderaum hat eine Länge von 33m und eine
Breite von 4,4 m. Weiters können in einem Aufenthaltsbereich zwischen
Cockpit und Laderaum noch 29 Passagiere befördert werden. Zwischen
1965 und 1976 wurden insgesamt 68 Maschinen dieses Typs gebaut.


CSA - Czech Airlines besucht Wien mit einem Airbus A310

Am 19. Juni konnte man einen eher seltenen Gast von unseren nördlichen
Nachbarn bewundern. Czech Airlines führte an diesem Tag den Flug von
und nach Prag mit einem Airbus A310-304 durch. Normalerweise wird auf
dieser Strecke eine ATR-42 eingesetzt, umso mehr überraschte es, als
plötzlich ein A310 im Flugplan stand. Der Airbus mit der Registrierung
OK-WAA wurde im Jahr 1991 an CSA ausgeliefert. Insgesmat betreibt die
tschechische Fluglinie neben 3 A310 noch einen Flottenmix aus A319,
A320, A321, ATR42 u. 72, Boeinf 737 und einigen Saab 340. Das
Streckennetz umfaßt neben zahlreichen Europadestinationen auch New
York und Toronto. Mit Beginn des Winterflugplans wurde allerdings die
Verbindung von Pag nach Wien durch CSA eingestellt.


Saudi Arabian Airlines 2x pro Woche nach Wien

Am 21. Juni nahm Saudi Arabian Airlines 2x pro Woche Wien in ihren
Flugplan auf. Dabei wird ein Flug von Riyadh und der zweite Flug von
Jeddah nach Wien unter anschließend weiter nach München geführt.
Sowohl die Riyadh, als auch die Jeddah Rotationen werden mit einer
Boeing 777-200 durchgeführt. Mit beginn des Winterflugplan Ende
Oktober wurde die Flüge vorübergehend eingestellt. Saudi Arabian
Airlines verfügt über eine Flotte von 130 Flugzeugen, wobei auch
einige Exoten inder Flotte sind - so zum Beispiel eine Boeing 747SP,
die aber für Reisen des saudischen Königshauses verwendet wird.
Von den beiden Hubs Riyadh und Jeddah werden 89 Ziele in aller Welt
angeflogen. Saudi Arabian Airlines wurde im Jahr 1946 gegründet und
beförderte im Jahr 2006 knapp 17 millionen Passagiere.


Im Juni konnte ich bereits den 50.000 Besucher begrüßen

Ende Juni war es soweit - ich konnte den 50.000 Besucher meiner Web-
seite begrüssen. Als ich im August 2005 mit diesen Seiten angefangen
habe, dachte ich nicht im Traum daran, daß nicht einmal 2 Jahre später
bereits 50.000 User meine Bilder, Berichte und sonstige Informationen
gesehen hatten. Das Thema Luftfahrt begeistert mich schon seit meiner
Kindheit - Fliegen war immer schon ein Hobby von mir. Mittlerweile kann
ich auch schon über 220 Flüge, die alle privater Natur waren, zählen.
Dadurch kam mir auch die Idee eine eigene Webseite zu erstellen, mit
diesem Interesse hatte ich natürlich nicht gerechnet. Übrigens, im
Dezember 2007, also 6 Monate später war der Besucherzähler bereits
auf über 70.000 angestiegen.



Juli 2007

Im Juli stand wieder einmal ein Ausflug nach München auf dem Programm, auch wenn das Wetter nicht immer
mitspielte, gab es doch einiges zu sehen. Weiters wurde es nun auch ernst mit der Ausmusterung der A330,
die ersten beiden Widebodies verließen nun die Austrian Flotte. Emirates bescherrte uns eine Überraschung
mit einer Fracht 747-400.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Spotting Trip nach München

Am 1. und 2. des Monats fuhren wir nach München um zu Spotten. Bei
der Anreise durfte natürlich auch ein kurzer Stopp in der Mozartstadt
Salzburg nicht fehlen. Danach ging es aber schon weiter Richtung MUC.
Da Westwind herrschte, waren die Bahnen 26L und 26R in Betrieb, des-
halb wählten wir den Besucherhügel bei der Südbahn 08R/26L. Am ersten
Tag war das Wetter sehr schön, sodaß jede Menge Besucher auf dem
Hügel anzutreffen waren. Obwohl die LH-Widebodies größtenteils auf der
Nordbahn starteten und landeten, war auch auf der Südbahn einiges los.
Einige besondere Gäste waren LTU A330 in neuen Farben, einige A310,
Sun Express mit 757. Am späten Abend fuhren wir zurück zu unserem
Hotel direkt im Anflug von Landebahn 26L. Dadurch konnte ich sogar
vom Zimmerfenster aus noch zahlreiche Fotos machen. Thai A340-600,

Cathay 747-400F waren dabei die Highlights. Einen beinahe Tailstrike
konnte ich zwangsläufig bei der Landung eines African Safari A310 aus
Mombasa miterleben. Der Pilot hatte bei der Landung die Nase des Flug-
zeuges sehr weit oben und konnte das Bugrad erst nach einiger Zeit auf
der Landebahn aufsetzten. Sah sehr beeindruckend aus.
Am nächsten Morgen war das Wetter leider sehr schlecht, starker Regen
und schlechte Sicht machten einen weiteren Ausflug zum Besucherhügel
unmöglich. So entschlossen wir uns kurzerhand, noch solange im Zimmer
zu bleiben als möglich und die Flgzeuge wieder von hier aus zu sehen. Die
Qualität der Fotos war natürlich nicht besonders. Gegen Mittag fuhren wir
noch direkt zur Besucherterasse im Terminal - leider hat man hier zum
Fotografieren keine guten Möglichkeiten, da eine dicke Glasscheibe den
freien Blick auf das Vorfeld einschränkt. am frühen Nachmittag traten wir
die Heimreise an - der Ausflug hat sich aber auf jedenfall gelohnt.

Der erste A330 OE-LAN verläßt die Flotte

Die Ausmusterung der A330 Flotte setzte sich, nach der OE-LAO im
Vormonat auch im Juli vort. Um 15:50 Ortszeit in Wien, hob der A330
mit seiner neuen Registrierung CS-TOI auf Startbahn 29 als Flug TP
099P Richtung Lissabon, dem neuen Heimatflughafen ab. Dies war
übrigens auch der erste A330, der die volle TAP-Livery trug, die OE-LAO
wurde ja, wie auch bei Austrian, mit einer Star Alliance Lackieung ver-
sehen. Der A330 mit der MSN-Nummer 195 war übrigens für Airbus 2
Jahre als Prototyp im Einsatz, bevor er am 25. Mai 1999 an Austrian
ausgeliefert wurde. Danach war er auf so ziemlich allen OS-Langstrecken-
destinationen unterwegs. Der letzte Flug mit OS-Flugnummer war Flug
Austrian 22 von Phuket nach Wien am 24. April dieses Jahres. Bei TAP
wird die A330 Flotte hauptsächlich nach Südamerika unterwegs sein.


Emirates Skycargo mit 747-47UF(SCD) im Wien

Ein besonderes Highlight konnte am 13. Juli in Wien beobachtet werden.
Emirates Skycargo machte auf dem Weg von Amsterdam nach Dubai
einen kurzen Zwischenstopp in Wien. Zwar sind Frachtmaschinen von
Emirates in Wien keine Seltenheit mehr - mittlerweile wird 2x wöchentlich
mit einem A310-Frachter zwischen Dubai und Wien geflogen, aber der
Besuch einer 747 von Emirates ist immer eine Fahrt zum Airport wert.
Das Flugzeug mit der Registrierung N415MC ist zwas von Atlas Air
geleast, fliegt allerdings in voller Emirates Bemalung. Die 747 wurde am
19.04.2002 an Atlas Air ausgeliefert und fliegt seit 2002 für Emirats
Skycargo. Die Airline betreibt eine Flotte von insgesamt 5 747, die alle
geleast sind und 3 weiteren A310.


Und ein weiterer A330 verläßt die Flotte
Ende Juli, am 31., stand der nächste Überstellungsflug nach Lissabon
auf dem Programm. Diesesmal war die OE-LAM an der Reihe. Nach knapp
9 Jahren bei Austrian startete Flug TP 006E um 12:22 Richtung Lissabon.
Eine Woche davor gab es noch Testflüge in voller TAP Livery, allerdings
noch mit der Registrierung OE-LAM. Somit befindet sich nach der Über-
stellung der LAO im Juni, der LAN und LAM im Juli nur mehr ein A330
in der Austrian Flotte. Die neue Registrierung ist CS-TOJ.
Persönlich habe ich an die LAM ebenfalls nur die besten Erinnerungen.
Insgesamt bin ich 4x mit ihr geflogen - 3x nach bzw. von Washington
und einmal von Atlanta nach Wien. Unvergeßlich sind dabei die beiden
Business Class Flüge im März 2001 nach Washington und wieder retour.


August 2007

Der August war wieder etwas ruhiger - lediglich ein kleiner Schaden an einer Asiana 747 war zu berichten.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Der erste A340-313X wird an Swiss ausgeliefert
Am 6. August wurde die ehemalige OE-LAL an Swiss International aus-
geliefert. Dabei handelte es sich um den A340 mit der Sonderbemalung
der Wiener Philharmoniker. Diese zeigte jede Menge Instrumente auf
Rumpf und Leitwerk, wodurch die Philharmoniker natürlich weltweit noch
mehr Bekanntschaft erlangten. Ausgelieferte wurde die LAL am 24.03.99,
sie war somit der letzte an Austrian gelieferte A340. Der letzte Flug mit
Austrian Flugnummer war übrigens von Kos nach Wien als OS 2154 am
09.07.2007. Das Flugzeug wurde übrigens als einziges in teilweiser OS-
Bemalung nach Zürich überstellt, alle anderen OS-Widebodies hatten
bereits neue Bemalungen und Registrierungen der jeweiligen Airlines.
Der Zeit fliegt der A340 als HB-JML ehemaligen Austrian Destinationen,
wie Tokio und Bangkok für Swiss International Airlines an.

Eingedrückte 'Nase' einer Asiana 747-400
Am 16. August war ich früh morgens im Parkhaus 4, um einige Bilder bei
Nacht zu machen. Dabei war auch eine Asiana Airlines Cargo Boeing 747F.
Was mir aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht auffiel, war die eingedrückte Radarkuppel des Flugzeuges. Am Vormittag war ich ebenfalls noch foto-
grafieren, diesesmal von der anderen Seite, da diese 747 schon die neue
Asiana Bemalung trug. Erst beim bearbeiten der Bilder auf meinem Note-
book endeckte ich die defekte Nase. Vorher dieser Schaden stammte,
konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Die 747-48E(M/BCF) HL7414
war von Seoul kommend in Wien gelandet, ursprünglich hätte sie noch in
der Nacht nach Frankfurt weiterfliegen sollen. Sie stand aber noch den
ganzen Tag in Wien.


September 2007

Auch der September brachte keine größeren Überraschungen, lediglich der Besuch einer Emirates 77-300
bewirkte reges Interesse.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Emirates 777-300 als EK 127/128 in Wien
In letzter Zeit kommt es bei Emirates gelegentlich vor, daß der tägliche
A330-Flug an manchen Tagen von größerem Fluggerät wie der Boeing
777-200 oder -300 durchgeführt wird. Am. 16. September war wieder
so ein Tag, der Flug Emirates 127 und 128 von Dubai nach Wien und
wieder retour wurde mit der Boeing 777-31H(ER) A6-EBL durchgeführt.
Bei der Landung stand ich leider noch an der falschen Bahn, beim Abflug
konnte ich die Maschine allergins sehr gut sehen und fotografieren. Der
Flug nach Dubai war übrigens mit 445 Passagieren restlos ausgebucht.
Seit dem Einstellen der Australienstrecken durch Austrian, fliegen viele
Passagiere vermehrt mit Emirates und auch Qatar nach Asian/Australien.
Daher auch des öfteren der Einsatz größerer Flugzeuge.

Bluebird Cargo aus Island fliegt nach Wien

Ende September war eine Boeing 737 von Bluebird Cargo aus Island in
Wien zu Besuch. Allerdings dürfte es sich dabei nur um einen einmaligen
Flug gehandelt haben, planmäßig wird Wien nicht angeflogen. Die Flug-
gesellschaft mit Sitz in Reykjavik verfügt über eine Flotte von insgesam
t 4 Boeing 737-300F und 2 Boeing 737-400F. Bedient werden einige
Ziele in Europa, darunter auch Köln/Bonn. Die Flugzeuge können von
18 to. (737-300) bis 20 to. bei der 737-400 befördern.


Letzter A330 verläßt die Austrian Flotte
Am 26. fand der Überstellungsflug des letzten A330, der ehemaligen
OE-LAP nach Lissabon statt. Um 16:50 startete Flug TP007E nach
Lissabon. Die neue Registrirung des Flugzeuges ist nun CS-TOK.
Dieser Airbus war der 4te und letzte A330 der im Februar 2000 zur
Austrian Flotte hinzukam. Jedoch nach Einstellung einiger Strecken
und Harmonisierung der Langstreckenflotte haben nun die A330 bei
Austrian ausgedient. Persönlich bin ich immer wieder gerne mit den Langstreckenflugzeuge der Austrian, speziell mit der A330 Flotte
geflogen. Mit der OE-LAP konnte ich zwar nur einmal fliegen, nämlich
von Wien nach New York. Der letzte planmäßige Linienflug war als
Austrian 32 aus Kathmandu am 22.03.2007.


Oktober 2007

Der Oktober stand wieder ganz im Zeichen neuer Fluglinien, die Wien in ihren Flugplan aufgenommen haben.
Weiters gab es wieder einmal eine Austrian Maschine in Sonderbemalung zu sehen. Auch im Inlandsverkehr
gab es Neuigkeiten durch Skyeurope.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Skyeurope startet Verbindung von Wien nach Innsbruck.
Der slovakische Billigflieger Skyeurope, der von Wien aus schon einige
Destinationen in ganz Europa anfliegt, mischt nun auch im Inlandsverkehr
kräftig mit. Am 1. Oktober startete erstmals eine 737 von Wien Richtung
Innsbruck. Damit wurde die Monopolstellung der Austrian auf dieser
Strecke gebrochen. Bis zu 3x täglich verbindet nun Skyeurope Wien mit
Innsbruck. Skyeurope bedient ab Wien insgesamt 20 Destinationen in
ganz Europa. Zahlreiche Flugzeuge sind fix in Wien stationiert. Insgesamt
verfügt die Airline über eine Flotte von 14 Flugzeugen des Typs Boeing
737-700. Die Fluggesellschaft wurde zwar schon im Jahr 2001 gegründet,
den Flugbetrieb nahm die aber erst im Februar 2002 auf.

Sonderlackierung anläßlich der EURO 2008

Da die Fußball Europameisterschaft 2008 immer näher rückt, hat auch
Austrian zunächst einen Jet als 'Fanmaschine bemalt. Sie trägt einen
blauen Schal mit dem Schriftzug 'Unofficial Fanline 2008' über beinahe
dem gesamten Rumpf und einem großen Fußball am Leitwerk anstelle
der Austrian Schwingen. Der Airbus A320-214 OE-LBU ist nun also
Werbeträger für die EURO 2008. Weitere Austrian Flugzeuge sollten
in den kommenden Monaten noch mit Sonderbemalungen ausgestattet
werden. Insgesamt 72 Folien-Einzelteile im Ausmaß von bis zu 2,5 m
mal 1,2 m und einer Gesamtfläche von ca. 123 m² wurden in 120 Mann-
stunden im Austrian Airlines eigenen Technikbetrieb am Flughafen Wien
aufgeklebt. (Quelle Austrian)


Wieder einmal ein Egypt Air A330 in Wien
Ende Oktober schickte auch Egypt Air wieder einen Widebody nach
Wien. Diesesmal einen A330-243 mit der Registrierung SU-GCJ.
Leider war das Wetter alles andere als schön, aber so oft gibt es nun
in Wien die Gelegenheit auch nicht, ein Großraumflugzeug der Egypt
Air zu sehen. Flug Egyp Air 797 aus Kairo landete am Nachmittag
auf Landebahn 11. Der selbe A330 mit dieser Registrierung war auch
schon im Vorjahr zu Gast in Wien und ist normalerweise größtenteils
auf Europastrecken unterwegs - hauptsächlich London und Paris.

EasyJet Airline nimmt Verbindung von London/Luton nach Wien auf

Seit 29. Oktober verbindet der Low Cost Carrier EasyJet London/Luton
mit der österreichischen Hauptstadt. 7x pro Woche hebt um 14:25 eine
Boeing 737-700 Richtung Großbritannien ab. Wien hat somit wieder
einen Billigflieger mehr als Kunden. Die Flotte besteht aus 95 Airbus
A319-111 und 30 Boeing 737-73V, weitere 120 Airbus A319-100
sind bestellt. Die Airline beförderte im Jahr 2006 33.6 Millionen
Passagiere, womit sie hinter Southwest (US) und Ryanair (UK) die 3.
größte Billigfluglinie der Welt ist.
EasyJet fliegt 79 europäische Städte
an, die Hubs sind die 3 Londoner Airports Luton, Stansted und
Gatwick. Die Flüge ab Wien werden zunächst ab 23 Euro angeboten.


KD Avia nimmt Wien neu in den Flugplan auf
Bereits 2 Tage nach der Erstladnung von EasyJet in Wien, konnte am
31. Oktober die nächste neue Airline am Flughafen begrüßt werden.
KD Avia nahm mit Ende Oktober Wien in das Streckennetz auf. 3 mal
pro Woche wird nun von Kaliningrad mit Boeing 737-300 nach Wien
geflogen. Die Gesellschaft wurde 2002 gegründet, denn heutigen Namen
KD Avia erhielt sie allerdings erst 2005. Die Flotte von KD Avia besteht
aus 15 geleasten Boeing 737-300, es liegen Bestellungen für 3 weitere
Boeing 737-300 vor. Das Streckennetz beinhaltet 27 Städte in Europa
und Asien. Heimatflughafen der Airline ist ebenfalls Kaliningrad, das
ehemalige Königsberg an der Grenze zu Polen.


November 2007

Der November fiel wieder etwas ruhiger, um nich zu sagen, sehr ruhig aus. Lediglich der Besuch eines
Emirates A340-500 hob sich hingegen sehr vom normalen Flugbetrieb am Airport ab.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Emirates besucht Wien mit einem Airbus A340-541
Eine besonderer Gast konnte in Wien am 19. November beobachtet
werden. Emirates war und ist ja schon bekannt, daß öfters anstelle des
normalen A330 auf ein größeres Fluggeräte (777-200 oder. 777-300)
gewechselt wird. So auch im September 2007, als eine 777-31H(ER)
die Flüge EK 127/128 durchführte. Am 19.11. allerdings wurde ein
Flugzeug eingesetzt, daß normalerweise nur Ultralangstrecken fliegt,
nämlich ein A340-541 mit der Registrierung A6-ERB. Natürlich durfte
ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lasse, denn dieser Flugzeugtyp
ist in Wien sehr selten. Zwar ist im November auch von Qatar Amiri
Flight ein A340-500 in Wien gelandet, dieser war aber zum Check bei
Austrian Technic. Im Linienverkehr wird man einen A340-500 in Wien
aber sehr selten sehen. Umso größer die Freude, daß ich ihn fotografieren
konnte.

Antonov An-124 fliegt Frachtkurs nach Wien

Eines der größten Frachtflugzeug der Welt, die Antonov An-124, konnte
man am 27. November in Wien sehen. Leider ist mir nicht bekannt, von
wo das Flugzeug kam, bzw. wohin die weitere Route führte. Man konnte
sie aber beinahe einen ganzen Tag am Vorfeld K beobachten. Die An-124
hat eine Länge von knapp 70m, eine Spannweite von über 73m und die
Höhe beträgt 20 m. Das maximale Abfluggewicht liegt bei 405 to. wobei
120 to. Nutzlast befördert werden können. Die Reichweite beträgt bei
voller Zuladung 4.800 km, bei 40 to. kann bereits eine Strecke von
12.000 km zurückgelegt werden. Angetrieben wird die An-124 von 4
Lotarew Treibwerken mit je 229 kN Schub. Seit Produktionsbeginn im
Jahr 1982 sind 56 Exemplare gebaut worden.



Dezember 2007

Im Dezember gab es, so wie auch schon im November, nicht viel besonderes zu berichten. Der traurigen
Höhepunkt bildet aber der Überstellungsflug der ehemaligen OE-LAK nach Zürich, womit alle Airbus
Großraumflugzeuge die Flotte verlassen haben.

Nachfolgend die Ereignisse im Überblick

Tarom 341/341 anstelle der normalen 737 mit Airbus A310-300
Am 5. Dezember konnte ein ebenfalls seltener Gast in Wien beobachtet
werden. Der Flug Tarom 341 und 342 wurde an diesem Tag anstelle der
normalen 737-300 mit einem Airbus A310-325(ET) durchgeführt. Den
Grund dieses Upgrades auf einen Widebody kann ich leider nicht nennen,
jedoch war es eine willkommene Überraschung. Tarom bedient Wien 13x
wöchentlich ab Bukarest und 5x wöchentlich ab Cluj. Die Flotte der Tarom
umfaßt derzeit 2 A318-100, 2 A310-300, 5 Boeing 737-300, 4 Boeing
737-700 und 7 ATR42-500, es werden damit insgesamt 48 Ziele ange-
flogen, darunter auch New York oder Toronto. Derzeit fliegt Tarom aber
nur inländische und europäische Ziele an. Gegründet wurde die Airline
im Jahr 1954.

Deliveryflight der ehemaligen OE-LAK nach Zürich

Mit Auslieferung des ehemaligen Austrian Airbus A340-313X OE-LAK
an Swiss International Airlines, war nun die Airbus Widebody Ära bei
Austrian zu ende. Den Bginn machte der A330 OE-LAO im Juni. Der
A340 mit der neuen Registrierung HB-JMK hob gegen 16:00 Ortszeit
als Swiss 5260 von Startbahn 29 Richtung Zürich ab. Derzeit ist er
aber bei Swiss noch nicht im regulären Liniendienst im Einsatz.
Ausgeliefert wurde die OE-LAK am 23. April 1997, sie war damals, mit
297 Passagieren, daß größte registrierte Flugzeug. 10 Jahre lang war
sie auf so ziemlich allen OS-Langstreckendestinationen unterwegs.
Der letzte planmäßige Linienflug fand am 7. Oktober als Austrian 858
von Tel Aviv nach Wien statt. Mir werden die OS-Airbusse sehr fehlen.


Jede Menge Weihnachtscharterflüge aus Griechenland.
Wie jedes Jahr zu Weihnachten gibt es vermehrt Charterflüge von und
nach Griechenland-im speziellen nach Athen. Dabei kann man auch
exotische Airlines in Wien sehen, die normalerweise hier nicht anzutreffen
sind, so auch am 27. Dezember. An diesem Tag konnte ich am Flughafen
eine McD Douglas MD-83 der EuroAir sehen, von dieser Airline hatte ich
bis zum 27.12. noch nichts gehört bzw. gesehen. Aber auch die plan-
mäßigen Linienflüge der Olympic Airlines und auch von Austrian werden
teilweise mit größerem Fluggerät durchgeführt. Dabei sind Airbus A300
und A340 der Olympic auch keine Seltenheit. In den vergangenen Jahren
wurden auch die Austrianflüge schon mal mit A330 oder A340 geflogen.



Dies war nun mein Bericht über das vergangene Jahr 2007. Natürlich kann ich keine Garantie
übernehmen, daß alle Angaben vollkommen richtig sind, ich habe mit besten Wissen und
Gewissen versucht, meine Erlebnisse am Flughafen Wien, aber auch auf anderen Flughäfen
wiederzugeben.

Abschließend wünsche ich noch ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2008 ...
Markus Schauhuber / VIE-Spotters