San Francisco - USA ( 07. - 12.03.2002) / San Francisco - USA (March 7 to march 12, 2002)

 
  Besucher / Visitors (San Francisco / San Francisco) :    Heute / Today : 1   Gestern / Yesterday : 1   Gesamt / Total : 736



Das Reisejahr 2002 begannim März mit einer 5-tägigen Tour nach San Francisco an der amerikanischen Westküste. Die Stadt liegt
direkt am pazifischen Ozean und wir durch Oakland nur durch die Bucht von San Francisco getrennt, in welcher auch die weltbekannte
Gefängnisinsel Alcatraz liegt. Die Stadt selbst hat etwa 820.000 Einwohner, im Großraum San Francisco leben allerdings mehr als
7 Millionen Menschen. Weiters ist San Francisco bekannt durch seine Lage auf insgesamt 42 Hügeln - auch Hills gennant.

Wir starteten zu dieser Reise am 7. März schon relativ fürh am morgen. Die Hinflug nach San Francisco erfolgte über Frankfurt.
Unser Flug Austrian 121 nach Frankfurt startete gengen 07:00 zu dem rund 1:15 Stunden dauernden Flug nach Frankfurt. Dort
war das Wetter alles andere als schön, glücklicherweise gab es aber auf den Flugverkehr keine Auswirkungen. Unser Flug nach
San Francisco war auf Gate C04 geparkt - das Flugzeug war die Boeing 777-222(ER) mit der Registrierung N793UA. Dies war
übrigens mein erster United Flug mit einer Boeing 777. Der Start zu unserem 11 Stunden Flug an die US-Westküste erfolgte um
12:25 Ortszeit. Während des Fluges war das Wetter entlang der Strecke wunderschön - über Grönland war der Blick nahezu atem-
beraubend. Als Highlight des Fluges United 901 von Frankfurt nach San Francisco konnten wir im Landeanflug die Golden Gate
Bridge, die Skyline der Stadt und die Insel Alcatraz wunderbar sehen, bevor die Landung am südlich der Stadt gelegenen Airport
erfolgte. Nach dem wir unser Gepäck wieder in Empfang nehmen durfte und auch die Zollkontrolle passiert war, fuhren wir ins Hotel.


Hier noch einige Bilder des Fluges United 901 mit Blick auf San Francisco ...


'
Am späteren Nachmittag erreichten wir schließlich unser Hotel in der Innenstadt, von wo aus man einen schönen Blick auf
die Bucht und auch die Golden Gate Bridge hatte. Für den ersten tag unserer Reise hatten wir schon bei unserer Ankunft
am Vortag 2 Ausflüge gebucht. Am Vormittag fuhren wir Richtung Norden über die Golden Gate Bridge in ein Naturschutz-
gebiet - dem Muir Woods National Monument, Dieser knapp 15 Kilometer nördlich von San Francisco gelegene Park be-
heimatet zahlreiche Riesenbäume - den Küstenmamutbaum, übrigens die höchste Baumart der Erde. Die Bäume erreichen
eine Höhe von bis zu 115 Metern und werden dabei zwischen 500 und 800 Jahren alt. Die größten Exemplare im Muir
Woods National Monument haben eine Höhr von 79 Metern. Auf dem Rückweg nach San Francisco hatten wir noch Gelegen-
heit in einem Nobelvorort der Stadt kurz anzuhalten, bevor es weiter ging Richtung San Francisco. Am Nordprotal der
Golden Gate war wieder ein Stopp geplant. Von hier aus hat man nicht nur wunderschöne Aussicht auf die Brücke,
sonder auch auf die Stadt san Francisco selbst. nachdem wir die Brücke überquert hatten, stand auch schon die
nächste Sehenswürdigkeit auf dem Programm - das Presidio. Dies war ein ehemaliger Militärstützpunkt. Heutzutage
wurden die Wohnungen vermietet und zählen teilweise zu den teuersten der Stadt, da man von hier aus einen truam-
haften Blick auf die Golden gate Bridge hat, welche direkt neben dem Presidio liegt. Nun fürhte uns die Fahrt weiter
Richtung Süden zun den Twin Peaks, die im Naturpark Twin Peaks Natural Area liegen. Der Blick auf die Stadt ist
dabei wunderbar. Letzer Punkt unserer Reise war der im Westen der Stadt gelegene Alamo Square. Direkt am Alamo
Sqaure liegen die Painted Ladies - 4 aneinander gebaute Blockhäuser. Sie dürften eine der meistfotografierten
Häuser in Amerika sein, da im Hintergrund die Skaline von San Francisco zu sehen ist. Kurz nach Mittag trafen wir
wieder im Hotel ein, wo wir uns kurz stärkten, bevor es mit dem Nachmittagsprogramm weiterging.


Bilder vom Muir Woods National Monument, der Golden Gate und anderen
Sehenswürdigkeiten rund um San Francisco ...



Am Nachmittag der ersten Tages stand ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm - ein Rundflug über San Francisco.
zunächst brachte uns ein Bus zum internationalen Flughafen, wo es vorbei an einigen geparkten 747 zum Helikopterlande-
platz ging. Dort wartete bereits unsere Pilotin mit ihrem Bell
206B mit der Registrierung N422SF auf uns. Insgesamt 4
Personen nahmen am Rundflug teil. Nachdem Start ging es in westlicher Richtung vorbei an den Twin Peaks zum Pazifik.
Danach flogen wir weiter Richtung Golden Gate Bridge, wo es allerdings nicht ober drüber, sondern unten durch ging.
Im Anschluß daran flogen wir eine Runde über Alcatraz bevor es über die Oaland-Bay-Bridge Richtung Downtown San
Francisco ging. Hier konnte wir so ziemlich alle Sehenswürdigkeiten auf einmal betrachten - Coit Tower, Transamerica
Pyramid, die Hügeln der Stadt, die Cable Car und zum Abschluß auch das Stadium der Stadt. Abschließend flogen wir
über die Bay von San Francisco zurück zum Flughafen. Diesen Rundflug kann ich jeden nur empfehlen, der eine Reise
nach San Francisco plant ...


Hier ein paar Bilder des Rundfluges ...





Nach einem wunderbaren Frühstück im Hotel erkundeten wir am zweiten Tag unserer Reise die Innenstadt San Franciscos.
Dabei merkt man richtig, wie die Stadt auf den Hügeln gebaut wurde. Es kann mitunter schon sehr anstrengen werden, wenn
man von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten marschiert. Eines der ersten Highlights war der Fischerhafen, von dem auch
Boote zu Insel Alcatraz ablegten. Im Hafen gibt es nahezu alle Meerestiere, die man sich vorstellen kann. Natürlich auch
gleich im Restaurant frisch zubereitet. Vom Hafen kann man auch schon die gigantische Golden Gate Bridge sehen. Die
beiden roten Brückenpfeiler mit einer Höhe von mehr als 230 Meter ragen in den blauen Himmel. Die Fahrbahn über die
Meeresenge befindet sich übrigens ebenfalls 70 Meter über dem Meeresspiegel. Nach dem alten Fischerhafen ging es
weiter der Küste entlang zum Coit Tower am Telegraph Hill. Der Aussichtsturm wurde 1934 zu Ehren der Feuerwehrleute
erbaut. Sein Aussehen erinnert stark an das von einem Strahrohr. Nachdem Coit Tower sah man schon das nächste
Wahrzeichen der Stadt - die Transamerica Pyramid. Dieser Wolkenkratzer ist mit 260 Meter Höhe das auffälligste Bau-
werk in San Francisco. Er verfügt über insgesamt 48 Stockerwerke. Danach ging es weiter zur Lombard Street. Diese
bekannte Strasse besitzt ein Gefälle von 27%, wodruch sie in für PKWs und Fußgänger problematisch ist. Die Strasse
wurde unter anderem druch den Film 'Ein toller Käfer' bekannt. Nachdem wir nun schon enige Zeit zu Fuß unterwegs waren,
entschlossen wir uns einen der zahlreichen Touristenbusse zu nehmen und so den restlichen Nachmittag durch die Stadt
zu gondeln.

Nachfolgend einige Bilder aus san Francisco mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten
...



Am 3. Tag machten wir einen Ausflug entland des Highway 1 Richtung Los Angeles. Dabei fährt man mehr oder weniger
direkt an der Küste entlang des pazifischen Ozeans. Teilweise ist die Strasse so eng, daß sie für den öffentlichen Verkehr
gesperrt wurde. Die Ausicht von den Klippen ist aber traumhaft. An diesem Tag legten wir knapp 600 Kilometer mit dem
Bus zurück.


Anschließend einige Fotos vom Ausflug Richtung Los Angeles ...


Am letzen unseres Aufenthaltes in San Francisco stand natürlich noch ein Besuch auf Alcatraz im Programm. Die Insel
liegt gute 1 Kilometer von der Küste entfernt direkt in der Bucht. Mit Transferschiffen gelangt man bequem auf die Festung.
Bei der Ankunft am Pier erwartete uns bereits unser Guide, welcher die Gruppe durch das Gefängnis brachte und alles
bestens erklärte. War Alcatraz zunächst Gefängnis für Kriegsgefangene, so wurde es ab 1933 zu einem Hochsicherheits-
gefängnis umgebaut. Das kalte Wasser in der Bucht und die starke Strömung Richtung Pazifik sollten eine Flucht un-
möglich machen. Bis zur seiner Schliessung im Jahre 1963 waren insgesamt 1.576 Häftlinge untergebracht, von denen
36 einen Fluchtversuch wagten - keiner der Versuche glückte. Die bekanntesten Insassen waren neben Al Capone noch
Robert Franklin Stroud, Machine Gun Kelly und Frank Morris.


Abschließend noch ein paar Bilder aus Alcatraz ...


Gegen Mittag fuhren wir wieder zurück zum Flughafen.Doch bevor es in San Francisco zum Boarden ging, hatte ich noch etwas
Zeit die zahlreichen UA-Widebodies zu fotografieren. San Francisco ist für United Airlines ein Drehkreuz Richtung Asien.


Einige Bilder vom Flughafen San Francisco ...



Der Rückflug - wieder via Frankfurt - startete um 14:55 in San Francisco. Diesesmal flogen wir mit einer Boeing 747-430(M)
D-ABTB zurück nach Europa. Der Rückflug nach Wien erfolgte ebenfalls mit der Lufthansa.


Auf nachfolgender Karte sieht man die Flugrouten nach Denver und retour ...





Abschließend noch alle Links auf denen Fotos und Informationen zu dieser Reise zu finden sind ...