Denver - USA ( 28.04. - 03.05.2002) / Denver - USA (April 28 to May 3, 2002)

 
  Besucher / Visitors (Denver / Denver) :    Heute / Today : 1   Gestern / Yesterday : 1   Gesamt / Total : 832





Bereits im März 2001 stand Denver auf der Liste jener US-Städte, die ich besuchen wollte. Damals entschied ich mich jedoch
für Seattle im US-Bundesstaat Washington im Westen der USA. Im Nachhinein war diese Entscheidung richtig, da im März in
Denver noch sehr frostige Temperaturen herrschen - kein Wunder, die Stadt liegt auf 1.600 Meter Seehöhe. Der Spitzname der
Stadt lautet übrigens Mile High City. Denver ist seit 1876 die Hauptstadt des Bundesstaates Colorada und hat heute etwa
557.000 Einwohner - im Großraum Denver leben mehr als 2.5 Millionen Menschen. Die Stadt liegt ürigens am Fuße der Rocky
Mountains ...

Diese Reise war etwas besonderes für mich, da ich die Flüge in der Business Class gebucht hatte. Natürlich suchte ich mir auch
Flüge raus, auf denen Flugzeuge mit schöner Business Class eingesetzt wurden. Somit ergab sich ein, vielleicht seltsames,
Routing von Wien über Frankfurt und Chicago nach Denver. Retour ging es dann via Washington und Frankfurt nach Wien.

Die Reise startete am 28. April 2002 - Nach dem Check-In verbrachte ich die Zeit bis zum Abflug in der Lounge. Flug Austrian
121 nach Frankfurt stand um ca. 06:30 am Ausgang C54 zum Einsteigen bereit. Ich hatte den Sitzplatz 4A mit wunderschöner
Sicht. Knapp 1,5 Stunden später flog ich an Bord des Fluges Lufthansa 430 nach Chicago - ebenfalls in der Business Class.
Während des Fluges, der mit einer Boeing 747-430(M) durchgeführt wurde, hatte ich einen traumhaften Blick auf Grönland.


Blick auf Grönland aus knapp 11.000 Meter Höhe während des Fluges von Frankfurt nach Chicago ...


Die Flugzeit von Frankfurt nach Chicago betrug etwa 08:30 Stunden, danach erflogte die Landung einem der größten Flughäfen
der Welt, dem Chicago O'Hare Airport im Westen der Stadt. Vor dem Boarding zum letzten Flug des Tages, dem Flug United 267
zu meinem Ziel Denver hatte ich noch eine erfreuliche Überraschung. Bereits beim Check-In in Wien stand auf der Boardkarte
First Class, jedoch hielt ich das für einen Fehler. Als ich nun in Chicago beim Gate war, konnte ich mich nun davon überzeugen,
daß ich an Bord des Fluges nach Denver tatsächlich in der First Class saß. Auf Inlandsflügen wird man automatisch in die First
upgegraded sobald mein in Besitz einen internationalen Business Tickets ist. Der Flug nach Denver wurde mit einer Boeing 757
durchgeführt - die Sitze waren sehr bequem und der Service war sprichwörtlich 'erstklassig'. Lieder verging der Flug nach Denver
zu schnell. Denver ist übrigens ebenfalls einer der größten Flughäfen der USA. Kurz vor der Landung konnte ich noch 2 Bilder
machen, auf denen man das weitläufige Land rund um Denver in Colorado sehr gut sehen konnte.


Hier die 2 Bilder vor der Landung am Denver International Airport ...


Nach der Landung in Denver war ich dann aber doch etwas geschafft, immerhin war ich nun schon 04:00 auf den Beinen und die
Ortszeit in Wien zeigte inzwischen 23:00 an. Als ich dann im Hotel The Red Lion angekommen war, erkundete ich noch kurz die
nähere Umgebung des Hotel und aß noch eine Kleinigkeit, danach ging ich wieder zurück zum Red Lion. Das Hotel liegt übrigens
direkt neben dem Stadion der Denver Broncos, einem sehr bekannten und auch sehr starken Footballteam der NFL. Gleich am
nächsten Morgen ging ich in die Innenstadt, welche etwa 20 Minuten zu Fuß vom Red Lion entfernt war. Denver ist eine sehr
moderne und auch junge Stadt, welches man sehr gut an den Bauwerken in der City sehen kann. Nebenbei entschied ich mich
auch gleich für 2 Ausflüge - einer Citytour durch Denver und einem Ausflug in die Rocky Mountains, welche nur knapp 1 Stunde
von der Stadt entfernt liegen. Den restlichen Tag verbrachte ich in der Innenstadt und natürlich auch dem Hard Rock Cafe,
wodruch ich meine T-Shirt Sammlung wieder um ein Exemplar erweitern konnte. Auf dem Weg zurück zum Hotel beuschte ich
noch das Stadion der Denver Broncos. Am Tag meiner Abreise sollte sogar noch ein Spiel der Broncos stattfinden, wozu ich
zum ersten leider keine Zeit mehr hatte und zum zweiten ich wahrscheinlich auf keine Karte mehr bekommen sollte.

Die Citytour fand gleich am nächsten Morgen statt. Ein sehr freundlicher Fahrer holte mich ab - zu diesem Zeitpunkt war ich
noch der einzige Gast im Bus. Ich dachte, das Red Lion Hotel sei das erste Hotel auf der Route der Hotels in denen Fahrgäste
warteten, aber er sagte mir, daß heute nur 2 Personen auf diese Reise gebucht seien. Somit hatte der Fahrer für viele Fragen
Zeit und konnte alles bestens beantworten. Die Tour dauerte knapp 3 Stunden, die Route führte an zahlreichen Sehenswürdig-
keiten vorbei. Neben dem Kapitol von Colorado stand ich noch das Brown Palace Hotel welches das älteste Hotel der Stadt
ist, das Denver Art Museum, dem Denver Museum of Nature and Science mit Planetarium und dem größten IMAX-Theater
der Welt, auf der Liste der zu besuchenden Sehenswürdigkeiten. Ein besonderes Highlight, oder besser gesagt sogar zwei
Highlights hatte sich der Fahrer bis zum Schluß aufgehoben. Zunächst brachte er uns in einen Park von dem aus man einen
wunderbaren Blick auf Denver hatte und als I-Tüpfelchen lagen die Rocky Mountains im Hintergrund. die zweite Überraschung
war, daß an diesem Tag alle Touren dieses Veranstalters gratis waren. Zunächst hielt ich diese Tatsache für einen Scherz,
aber als mich der Fahrer zurück zum Hotel brachte, sagte er mir nochmals, daß diese Reise nichts kosten würde, was sich
natürlich sehr positiv auf sein Trinkgeld niederschlug. Alles in Allem war die Citytour sehr interessant und informativ.


Hier nun zahlreiche Bilder die ich während der Citytour gemacht habe ...

Nachdem die Citytvour mir die Citytour schon sehr gut gefallen und ich nebenbei schon einen kleinen Vorgeschmack auf die
Rocky Mountains hatte, freute ich mich natürlich umso mehr, als ich nun endlich vom Hotel abgeholt wurde. Diesesmal waren
schon etwas mehr Leute auf den Ausflug gebucht. Allerdings wurden diese Touren immer mit kleinen Bussen durchgeführt, da
man dadurch zu Plätzen fahren kann, welche mit normalen Bussen nicht erreich werden können. Bereits am frühen Morgen
ging es los. Da ich der erste war der abgeholt wurde, hatte ich wieder eine Citytour gratis dabei. Glücklicherweise waren die
anderen Reiseteilnehmer schnell abgeholt und wir fuhren dann stadtauswärts Richtung der Rocky Mountains. Auf dem Weg
dorthin konnten ich die größte private Brauerei der USA sehen - Coors Beer hat den Sitz nahe Denver, das Areal der Firma
war unglaublich groß. Die ersten Hügel, die wir zum überqueren hatten, folgten schon bald. An den Bäumen und Sträuchern
konnte man schon erkennen, daß wir nich mwhe weit von 2.000 m Meereshöhe entfernt waren - immerhin liegt Denver ja
schon auf 1.600 Meter. Während der Fahrt waren auch etliche Elche zu sehen. Der Fahrer hatte ebenfalls eine Überraschung
für uns, wir fuhren auf einem Weg entland, von dem ich mir nicht vorstellen konnte, daß dort jemals ein Bus durchkommt.
Als wir dann aber am Ende des Weges angekommen waren, hatte sich dieser kruze Abstecher gelohnt - der Ausblick war
atemberaubend. Die Fahrt zurück zu Strasse hatte es sich in sich - als wir unten wieder angekommen war ich doch etwas
erleichtert. Nach unserem kurzen Abstecher in die Berge fuhren wir schließlich wieder weiter Richtung Loveland Pass und
dem Bekannten Wintersportort Aspen, welchen wir leider nicht sehen konnten - Aspen ist von Denver für einen Tages-
ausflug zu weit entfernt. Überall konnte man schon schneebedeckte Berge sehen, die Temperatur wurde auch immer
niedriger, obwohl wir schon Anfang Mai hatten. Die Fahrt hinauf zu Loveland Pass - dem Schnittpunkt von atlantischer
und pazifischer Platte erinnerte mich an die Fahrt auf den Großglockner in Österreich. Die Höhe des Loveland Pass
beträgt 3.646 Metern. Natürlich darf vor dem Hinweisschild am Loveland Pass, daß man nun zu Fuß von der atlantischen
auf die pazifische Kontinentalplatte gehen kann, ein Foto nicht fehlen. An diesem Tag dürfte unser Bus aber nahezu der
einzige am Pass gewesen sein. Dies war zugleich auf der weitest entfernte Punkt unserer Reise, nach einem kurzen Auf-
enthalt, bei dem ich das Panorama genießen konnte, fuhren wir wieder zurück. Auf der Heimreise stand aber noch ein
Besuch in einer uralten Westerstadt auf dem Programm. Traumhaft am Fusse eines Berges gelegen standen etliche
Häusen, Saloons, das Sheriffbüro und zahlreiche andere Gebäude. Teilweise waren Häuser auch noch in Betrieb.
Nach einer Stunde Aufenthalt traten wir die Heimreise nach Denver an. Mittlerweile wurde es auch schon Dunkel,
wodurch wir die Skyline von Denver schon von der Ferne erkennen konnten. Obwohl es anstrengend war, hat sich
der Ausflug in die Rockies 100% ausgezahlt - Die Landschaft ist traumhaft ...


Nachfolgend einige Bilder die ich während der Fahrt durch die Rocky Mountains gemacht habe ...


Nachdem ich wieder im Hotel angekommen war, machte ich mich noch auf dem Weg um einige Nachfotos von der Skyline zu
machen. Das Hotel lag dafür in einer ganz brauchbaren Lage, da es etwas außerhalb von Downtown Denver liegt. Somit waren
am Foto alle Gebäude der Innenstadt zu sehen. Leider war dieser Städteflug noch vor der Ära der Digitalkameras, wodurch
die Fotos qualitativ nicht besonders sind, aber letztlich zählt das Motiv ...


2 Bilder aus Denver bei Nacht ...

Leider vergingen die paar Tage in Denver wie im Flug, aber ich freute mich auch schon auf den Heimflug, da ich von Denver
nach Washington Dulles mit einer Boeing 777-200 flog. Ich hatte auf der UA-Homepage nachgelesen, daß auch auf Inlands-
flügen teilweise 777 mit einer interkontinentalen Sitzkonfiguration - sprich eine 3 Klassen Konfiguration - zum Einsatz
kamen. Auf diesen 777 sind in der First Class Flat-Bed-Sitze in einer 1-2-1 Konfiguration installiert. Zunächst genoß ich
aber nach dem Check-In am First Class Schalter noch die verbleibende Zeit in der Red-Carbet-Lounge, so heißen die
Loungen von United Airlines. Von der Lounge hatte ich übrigens direkten Blick auf das Gate B42, wo das Flugzeug parken
sollte. Knapp 1,5 Stunden vor Abflug dockte schließlich eine Boeing 777-222(ER) mit der Registrierung N206UA an.
Da es sich um eine ER (Extended Range) Version handelte, erhöhte sich meine Chance auf die neuen Flat-Bed-Sitze,
da diese Version aufgrund ihrer größeren Reichweite hauptsächlich auf Langstrecken zum Einsatz kommen. Ich hatte
übrigens den Sitzplatz 1A bekommen. Endlich startete das Boarding, als ich das Flugzeug betrat, war ich überglücklich,
da es sich um eine Maschine in 3 Klassen Konfiguration handelte. Der Sitz und auch das Service waren wieder traum-
haft. Bereits vor dem Start bzw. beim Boarden war das Bordpersonal um die Passagiere bemüht. Die 7772-00 verfügt
insgesamt über 12 Sitze in der F-Class, auf diesem Flug waren lediglich 5 davon belegt. Leider dauerte Flug United 962
von Denver nach Washington Dulles nur 3 Stunden - hier hätte ich es sicherlich noch länger ausgehalten. Die Landung
erfolgte am frühen Nachmittag auf Runway 19R. Auf dem Weg konnte ich übrigens auf einen Austrian Airlines Airbus
sehen, die es leider nicht mehr in der Flotte gibt. Flug United 962 werde ich jedenfalls nicht so schnell vergessen.


Ein paar Fotos vom Flughafen Denver und auch von Flug United 962 ...


Leider verlängerte sich meine Wartezeit in Washington beträchtlich, da das Flugzeug, welches mich nach Frankfurt bringen
sollte, auf dem Weg nach Washington durch einen Hagelsturm flog uns auf den Tragflächen beschädigt wurde. Ersatz war
zu dieser Zeit keiner vorhanden und so mußten wir warten, bis die Maschine überprüft wurde. Dies war jedoch nicht so einfach,
mehrmals wurde der Flug United 916 nach Frankfurt verschoben, bis schließlich eine Maschine aus Europa zurückkam, die
noch dazu über dieselbe Konfiguration verfügte, wodurch keine neuen Bordkarten ausgegeben werden mußten. Mit knapp
4 Stunden Verspätung begann an einem anderen Gate das Boarding. Der Start erfolge schließlich auf Startbahn 30.
Natürlich konnte ich in Frankfurt meinen ANschlußflug nicht mehr erreichen, aber bereits beim Gate wurde ich von United
Personal empfangen welches mich zum Schalter brachte wo ich auch die neue Bordkarte für Flug Austrian 122 nach Wien
bekam.

Die Reise nach Denver war in allen Belangen traumhaft - die schöne Stadt, die atemberaubenden Rocky Mountains und
natürlich die Business bzw. First Class Flüge ...



Auf nachfolgender Karte sieht man die Flugrouten nach Denver und retour ...






Abschließend noch alle Links auf denen Fotos und Informationen zu dieser Reise zu finden sind ...