Auslieferung der neuen Boeing 777 an Lauda Air mit Rundflug (09/1997) / Delivery of the new Boeing 777 to Lauda Air with following roundtrip (09/1997)

 
  Besucher / Visitors (Auslieferung der 777 inkl. Rundflug / Delivery of the 777 including a roundtrip) :    Heute / Today : 1   Gestern / Yesterday : 1   Gesamt / Total : 2185


(Urkunde, die jeder Passagier erhielt)

Am 27. September 1997 landete das erstemal eine Boeing 777 der Lauda Air in Wien. Sie war - und ist - das größte, jemals
in Österreich registrierte Flugzeug. Niki Lauda selbst flog die Maschine mit der Registrierung OE-LPA von Seattle nach Wien.
Vor der Landung flog Lauda noch dicht über der Landbahn 11/29, um den zahlreichen Schaulustigen das Flugzeug präsentieren
zu können. Der Mazurparkplatz war voll mit Menschen, die sich dieser Ereignis nicht entgehen lassen wollten. Leider konnte
ich den Tiefflug nur von der Autobahn aus sehen - war aber trotzdem sehr beeindruckend. Niki Lauda wurde auf diesem Flug
von den beiden Vorstandsdirektoren der Austrian Airlines Bammer und Rehulka begleitet.

Nach der Landung wurde die Maschine zu den Austrian Airlines Hangars gezogen, wo schon zahlreiche Ehrengäste warteten,
so auch der ORF ... Da wir leider etwas spät am Flughafen angekommen waren, war die Sicht auf das Flugzeug nicht gerade
optimal. Trotzdem wollte ich mir diese Gelegeheit nicht entgehen lassen. Da ich ja das Flugzeug am nächsten Tag aus der
Nähe betrachten konnte, war das auch nicht weiters schlimm.


Hier einige Bilder von der Ankunft aus Everett ...



Österreichrundflug mit der Boeing 777-2Z9(ER) OE-LPA am 28.09.1997

Glücklicherweise konnten wir für den Rundlfug mit der 777 insgesamt 4 Tickets erwerben. Die Fensterplätze waren allerdings
alle schon vergeben, so hatten wir die Sitze 44D-44G, aber allein schon an Bord zu sein war traumhaft. Alles roch sehr neu
und die PTVs in den Sitzen waren bis dahin noch selten verbreitet. Vor dem Abflug hatten alle Passagiere noch die Möglichkeit
das Flugzeug am Vorfeld ausgiebig zu betrachten. Dabei waren die gigantischen Fahrwerke und die beiden riesigen GE90
Triebwerke eine Augenweide, mein Bruder, der auch nicht gerade klein ist mit 1,91m war neben dem Triebwerk richtig klein.
Die Höhe des Leitwerkes war ebenfalls gigantisch, vorallem, da man sonst üblicherweise nicht soweit zu einem Flugzeug
hinkommt. Nachdem alle Passagiere das Flugzeug bestaunt hatten, stand nun der Rundflug über Österreich auf dem Programm.
Die Route führte von Wien über Linz nach Salzburg, weiter Richtung Süden über die Alpen, über Graz wieder retour nach
Wien, wo Flug Lauda 99 nach ca. 1 Stunde wieder landete.

Dies war zugleich mein erster Flug in einer 777, wobei ich im Februar 1998 ebenfalls mit der OE-LPA nach Sydney flog. Die
Maschine wurde übrigens auf den Australienstrecken eingesetzt und löste die 767 damit ab.

Der Rundflug kostete - wie kann es auch anders sein - 777 Schilling ohne Gebühren. Rundflüge dieser Art sind jedenfalls
eine willkommene Gelegenheit um mit solchen Großraumflugzeugen zu fliegen, ohne dafür um die halbe Welt reisen zu müssen.
Als im Oktober die erste Boeing 767-3Z9(ER) OE-LAV 'Mozart' in Dienst gestellt wurde, gab es diese Gelegenheit ebenfalls.
Glückleicherweise konnte ich auch damals ein Ticket ergattern. Leider stürzte diese Maschine 2 Jahre später kurz nach dem
Start in Bangkok ab.


Hier noch einige Fotos vom Rundflug ...

(Leider ist die Qualität der Fotos nicht sehr gut)




Abschließend noch einige technische Daten zum Flugzeug, die aber wahrscheinlich die meisten sowieso kennen werden ...

genauer Flugzeugtyp :
Boeing 777-2Z9(ER)
Airline (derzeit) :
Austrian
Registrierung (derzeit) :
OE-LPA
Airline (früher) :
Lauda Air
Registrierung (früher) :
N5022E
MSN-Nummer :
28.698
Line-Nummer :
87
Triebwerke :
2 x General Electric GE90-90B (90.000 lb)
Datum des Erstfluges :
23.07.1997
Auslieferungsdatum :
24.09.1997
Länge :
63,70 m
Spannweite :
60,90 m
Höhe :
18,80 m
Reichweite :
11.100 km
Sitzplätze :
42C/302Y - 344
max. Startgewicht :
294,9 to.
Bemerkung :
'Melbourne' ex 'Pablo Picasso' in Lauda Air c/s

und hier gehts zu den Bilder, die ich von der OE-LPA gemacht habe